Sechs Punkte sind Pflicht für den AEC

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

An diesem Wochenende zählen nur Punkte für den Adendorfer EC in der Regionalliga Nord. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge müssen die Heidschnucken am Freitag um 20 Uhr bei den Young Grizzlys Wolfsburg und am Samstag um 19 Uhr zu Hause gegen die Langenhagen Jets antreten.

Die Young Grizzlys Wolfsburg verweilen zurzeit mit nur drei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Eine scheinbar lösbare Aufgabe für den AEC. Doch Vorsicht: Das Hinspiel konnten die Heidschnucken nur durch eine glückliche Wertung gewinnen. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 0:5 aus Adendorfer sicht. Zwar bestimmte der Adendorfer EC das Spiel jedoch scheiterte man immer wieder am starken Torwart Kevin McGibney, sowie am eigenen Unvermögen Großchancen zu verwandeln. Besondere aufpassen muss die Adendorfer Defensive auf Stürmer Timo Blunck, der mit acht Treffern auf Platz drei der Torschützenliste der Liga steht. Ein Wiedersehen mit alten Bekannten gibt es mit Patrick Pröschild und Mario Breneizeris. Beide Stürmer gingen in der Vergangenheit auch schon für die Heidschnucken aufs Eis.

Vom Papier her wird die Aufgabe am Samstagabend geringfügig schwerer für den AEC. Zu Gast im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion sind die Langenhagen Jets, die den AEC im Hinspiel Anfang November mit 4:2 bezwingen konnten. Auch in dieser Partie konnten die Heidschnucken ihre Überlegenheit nicht in Tore umwandeln. Doch diese Torflaute beim AEC soll sich nun ändern. Durch die Rückkehr - nach Verletzungspause - von Stürmer Jan Krambeer ist die erste Sturmreihe, zusammen mit Andrey Gorbenko und Denny Böttger, erstmals nach sechs Spielen in Folge wieder komplett und soll so wieder für Tore sorgen. Ebenfalls wieder einsatzbereit meldete sich Stürmer Benjamin Garbe, der die dritte Reihe mit Vadim Kulabuchov und Christian Behrens wieder komplettiert.

Auch an diesem Wochenende haben die Heidschnucken einige Ausfälle zu beklagen, wenn auch nicht so dramatisch viele wie in der Vergangenheit. Neben den Langzeitverletzten Matthias Hofmann, Anthony Schelling und Anthony A. Eshun werden aus beruflichen Gründen Peter Hofmann und Benjamin Salzmann, sowie am Freitag in Wolfsburg Leif Buckup ausfallen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!