Schwere Aufgabe für die Salzgitter Icefighters in SandeSieg soll Aufwind geben

(Foto: Jens Bartels/Salzgitter Icefighters) (Foto: Jens Bartels/Salzgitter Icefighters)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine leichte Aufgabe steht den Stahlstädtern damit nicht bevor, denn auch wenn der Titelverteidiger nicht die Dominanz des Vorjahres aufweist, wird es keine Geschenke geben. „Wir wollen natürlich gewinnen, aber uns ist auch bewusst dass es nicht einfach wird. Sande spielt auf einer kleineren Eisfläche, da müssen wir uns wieder drauf umstellen. Das wird extrem anspruchsvoll“, weiß der Coach. Der Meister der Nordgruppe rangiert momentan mit einem Punkt Abstand auf Platz fünf direkt hinter der Mannschaft vom Salzgittersee und wird alles daran setzen, die Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen.

Der Sieg vom letzten Sonntag sollte den Icefighters Aufwind geben, auch wenn es gegen Aufsteiger Harsefeld eine etwas knappe Entscheidung war. Die Abschlüsse waren eines der Probleme und daran wurde unter der Woche gearbeitet. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Training. Am Dienstag haben wir sehr viel an den Abschlüssen gearbeitet und auch viele Direktabnahmen probiert. Gestern standen die Zweikämpfe im Vordergund und heute schauen wir auf die Überzahl und den Spielaufbau. Wir sollten eigentlich gut vorbereitet sein“, betont Vit.

Im Kader fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Delf Sinnecker und Michael Kopke. Dafür steigt Christian Pelikan, der lange Zeit verhindert war, nun endlich ins Training ein. Der Einsatz von Max Rötsch ist aufgrund einer Erkältung fraglich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!