Schwere Aufgabe für die EG Diez-Limburg

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag, 25. Januar, startet die EG Diez-Limburg in die Qualifikationsrunde zur Regionalliga Hessen. Um 19.30 Uhr empfangen die heimischen Kufenflitzer den VERC Lauterbach, der nach zwei gewonnen Spielen derzeit ungeschlagen an der Tabellenspitze der Qualifikationsrunde steht, in der Eissporthalle am Diezer Heckenweg (der Eintritt ist frei).

Die Partie gegen das Team aus dem Vogelsberg bereitet Holger Pöritzsch einige Sorgenfalten. Ausgerechnet gegen den haushohen Favoriten muss der EGDL-Coach gleich auf mehrere wichtige Spieler verzichten. Während Verteidiger Jan Hasselbach (2 Spiele) und Stürmer René Czajka (4 Spiele) nach ihren Sperren länger ausfallen, müssen Marcel Hotop, Timo Fuhr und Marc Stromberg aufgrund ihrer Spieldauerdisziplinarstrafen lediglich gegen Lauterbach pausieren und sind zumindest bei der nächsten Partie in Frankfurt (31. Januar) wieder spielberechtigt. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Florian Egert, der aus beruflichen Gründen voraussichtlich ebenfalls passen muss.

„Am Sonntag wird vor allem eine starke Defensive gefragt sein“, blickt Pöritzsch voraus, „dass durch die Ausfälle nun ausgerechnet dort Personalmangel herrscht, macht die Sache für uns nicht einfacher. Ich werden das Team notgedrungen umbauen müssen.“ Da auch die etatmäßige Nummer eins, Marc Stromberg, für ein Spiel zuschauen muss, wird es auch im Tor einen Wechsel geben. Ob allerdings Thomas Baldi oder Frank Wagner gegen den VERC von Beginn an zwischen den Pfosten stehen wird, lässt sich der Coach bis zum Schluss offen. Einen Lichtblick gibt es aber doch: Nach längerer Pause wird wohl Allrounder Nikolas Fast in die Mannschaft zurückkehren. „Er kann Stürmer wie auch Verteidiger spielen, das hilft uns natürlich schon mal weiter, wenngleich er zuletzt aus beruflichen Gründen kaum auf dem Eis stand und einiges an Trainingsrückstand hat“, so der Coach, der seinen Hoffnungen vor allem darauf setzt, „dass Lauterbach uns zunächst vielleicht unterschätzt und wir möglichst schnell ins Spiel reinkommen.“ Dennoch ist die Begegnung gegen den VERC für Pöritzsch noch kein Maßstab: „Lauterbach und Bad Nauheim sind für mich die Favoriten in der Gruppe. Wollen wir mindestens Vierter werden und uns damit für die Regionalliga qualifizieren, müssen wir die Punkte vor allem gegen die restlichen drei Teams holen.“

Ärger um ausbleibende Sanierung
300 Teilnehmer bei Demo in Timmendorfer Strand

​Am Samstag, 16. Februar, fand eine Demonstration für die Sanierung des Eissport- und Tenniscentrum Timmendorfer Strand mit 300 Teilnehmern statt. Der Protestzug sta...

8:2 gegen Chemnitz
Salzgitter Icefighters besiegen Crashers zum Meisterrunden-Auftakt

​Mit einem Traumergebnis sind die TAG Salzgitter Icefighters am Samstag bei den Chemnitz Crashers in die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost gestartet. Dabei...

Bürgerbegehren gestartet
Sanierung des Eissport- und Tenniscentrum in Timmendorfer Strand

​Initiatoren wollen rund 800 Unterschriften sammeln, um einen neuen Bürgerentscheid zur Sanierung des Eissport- und Tenniscentrums auf den Weg zu bringen. ...

Auftakt am Samstag
Salzgitter Icefighters starten in Chemnitz die Meisterrunde

​Am Samstag um 16.30 Uhr wird es ernst für die TAG Salzgitter Icefighters. Dann startet die Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost. Für die Stahlstädter geht de...

Acht Teams spielen um den Titel
Nord und Ost: Meisterrunden-Gruppen stehen fest

​Nach Beendigung der Hauptrunden in den Regionalligen Nord und Ost stehen die beiden Meisterrunden-Gruppen fest, in denen der gemeinsame Titelträger ermittelt wird. ...