Schwaches Mitteldrittel bringt Niederlage

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gegenüber dem Freitagsspiel zeigte sich der Neusser EV im Derby gegen die Ratinger Ice aliens deutlich verbessert. Ein schwaches Mitteldrittel sorgte jedoch dafür, dass man am Ende beim 3:5 (3:0, 0:4, 0:1) mit leeren Händen dastand.

Nachdem der NEV in Eppelheim auf zahlreiche Leistungsträger verzichten musste, stand Trainer Andrej Fuchs mit Ausnahme von Carsten Solbach und Sebastian Bongartz im Derby der gesamte Kader zur Verfügung. Die Auswirkungen waren bereits in der Anfangsphase zu spüren, denn die Neusser schienen sich für die freitägliche Niederlage rehabilitieren zu wollen und präsentierten sich in einer völlig anderen Verfassung. Als Mike Höfgen nach acht Minuten einen Schlagschuss aus vollem Lauf im Tor versenkte, war dies der verdiente Lohn der Neusser Mühen. Zwar kamen die Gäste in der Folgezeit besser ins Spiel und verzeichneten ebenfalls gute Torchancen, zwei tolle Spielzüge der Neusser Paradereihe ließen den Vorsprung jedoch bis zur Drittelpause auf 3:0 wachsen. Zunächst verwertete Boris Fuchs einen Querpass von Kai Oltmanns, kurz darauf setzte sich Holger Schrills trotz massiver Bedrängnis gegen einen Ratinger Verteidiger durch. Wie labil das Selbstvertrauen aber derzeit ist, wurde dann im zweiten Abschnitt deutlich. Ratingen erhöhte den Druck und schon wurde die Verunsicherung auf Neusser Seite spürbar. Nun glänzten die Gäste mit schnellen Kombinationen, die mit Direktabnahmen abgeschlossen wurden. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 69 Sekunden verkürzten die Aliens auf 3:2 und auch anschließend erinnerte vieles an das erste Drittel des letzten Aufeinandertreffens, als die Ratinger den NEV überrumpelten und von einer Verlegenheit in die nächste stürzten. Erst nachdem Philipp Louven den Ausgleich erzielt hatte, kamen die Fuchs-Schützlinge zu nennenswerten Entlastungsangriffen, doch kurz vor der zweiten Pausensirene war es erneut der Ex-Neusser, der die Aliens erstmals in Führung brachte. Im letzten Abschnitt zeigte sich der NEV wieder deutlich besser geordnet und spielte sich auch wieder sehr gute Möglichkeiten heraus, doch Aliens Torhüter Dennis Kohl ließ sich weder von Kai Oltmanns, noch von Evgenij Kozhevnikov bezwingen. Ratingens Trainer Jacobs brachte mit einer Auszeit Ruhe ins Spiel seiner Mannschaft, die dann nach 55 Minuten für die Vorentscheidung sorgte, als Danny Fischbach den ebenfalls guten Dennis Uhlig mit einem Distanzschuss überlistete. Zwar durften sich die Gastgeber in der Schlussphase noch einmal in Überzahl versuchen, ein Erfolg war ihnen allerdings nicht mehr vergönnt.

Tore: 1:0 (8:32) Höfgen, 2:0 (16:44) B. Fuchs (H. Schrills, Oltmanns), 3:0 (19:28) H. Schrills (B. Fuchs, Oltmanns), 3:1 (25:36) Louven (Lingemann, Musga), 3:2 (26:45) Hanke (Oesterreich, Fischbach), 3:3 (35:31) Louven (Neuber, Oesterreich/5-4), 3:4 (39:04) Louven (Wagner, Lingemann), 3:5 (55:19) Fischbach (Hanke). Strafen: Neuss 6, Ratingen 4 + 10 (Linda). Zuschauer: 215.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!