Schon nach fünf Sekunden ging's los

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen 6:1 (2:0, 2:0, 2:1)-Sieg verbuchte der EHC Troisdorf in der Regionalliga NRW gegen den ESC Trier. Die Zuschauer hatten noch nicht alle richtig Platz genommen, da setzten die Dynamite ein erstes Zeichen für den Verlauf des Abends. Vom ersten Bully weg konnte Thomas Sülzner nach nur fünf Sekunden Spieldauer für die Troisdorfer zum 1: 0 einnetzen. Das war ein erster Weckruf in Richtung Trier und das erste Drittel stand nun zunehmend im Zeichen der Dynamite. Folgerichtig fiel auch das 2:0 für die Troisdorfer. In der ersten Überzahl war es Kai Kühlem, der für seine Farben erfolgreich war (5.). InDennoch mussten die Troisdorf Dynamite stets auf die Konter der Trierer achten. So war Tim Kühlem im Troisdorfer Tor auch immer mal wieder im Blickpunkt des Geschehens zu finden und machte seine Sache, wenn gefordert, gut.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Dynamite zunächst wie sie den ersten beendeten, mit dem Spiel auf ein Tor, waren dabei aber in ihrer Chancenausnutzung zunächst zu nachlässig. In der 29. Spielminute haderte der EHC mit dem Unparteiischen, der gegen Thomas Sülzner fünf Minuten und eine Spieldauerstrafe wegen hohen Stocks verhängte. Dennoch hielt Troisdorf seinen Kasten sauber. In der 32. Spielminute, bei vier gegen vier, konnte Christoph Jahns zunächst die Scheibe aus dem Abwehrdrittel heraus auf den mitgeeilten Slawomir Kiedewicz spielen, der sich im Trier Drittel durchsetzte, um auf Manuel Warda abzulegen, der dann die Scheibe zum erlösenden 3:0 versenkte. Nun waren die Weichen für das Spiel gestellt. In diesem Drittel erzielten die Dynamite noch einen weiteren Treffer, den ersten Treffer in Troisdorfer Farben von Andras Funk zum längst überfälligen 4:0 in der 37.Spielminute.

Den Schlussabschnitt begannen die Troisdorfer erneut druckvoller. Es war Christoph Jahns, der nach Vorarbeit von Andreas Czaika in der 46. Spielminute zum 5:0 für die Dynamite einnetzte. Eine Minute später dann der nächste Troisdorfer Treffer, diesmal erzielte Benny Welter das Tor auf Vorarbeit von Slawomir Kiedewicz zum 6:0 (47.). Allerdings konnte der Shut-out für den wieder gut aufgelegten Tim Kühlem nicht gehalten werden, denn in Überzahl kamen die Trierer zu ihrem Ehrentreffer durch Willi Hamann (53.). Am Sonntag, 14. Oktober, geht es in Bergkamen gegen den Königsborner JEC weiter. Zu der Busfahrt nach Bergkamen sind interessierte Fans gegen einen Fahrtkostenbeitrag inklusive Eintritt in Höhe von 15 Euro eingeladen, Abfahrt am Icedoms ist um 15:15 Uhr.

1:0 (1.) Thomas Sülzner (Christoph Jahns), 2:0 (5.) Kai Kühlem (Michael Schröter/5-4), 3:0 (32.) Manuel Warda (Slawomir Kiedewicz, Christoph Jahns), 4:0 (37.) Andras Funk (Manuel Warda, Marco Dietzel), 5:0 (46.) Christoph Jahns (Andreas Czaika), 6:0 (47.) Benny Welter (Slawomir Kiedewicz), 6:1 (53.) Willi Hamann (Martin Hak, Tassilo Luft/5-4). Strafen: Troisdorf 12 + 5 + Spieldauer (Thomas Sülzner), Trier 16 + 10 (Thomas Barth). Zuschauer: 180.