Schönheider Wölfe stutzen Falken die Flügel

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der gestrigen Niederlage gegen FASS Berlin hat der EHV Schönheide mit einem klaren 8:1 (4:0, 1:1, 3:0)-Sieg gegen den EHC Jonsdorf schnell wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden und bleibt auch nach diesem Wochenende weiter an der Tabellenspitze in der Meisterrunde der Regionalliga Nordost. Über 600 Zuschauer sahen am Sonntag im Wolfsbau ein umkämpftes Spiel beider Teams, indem sich die Wölfe vor allem der harten Gangart der Jonsdorfer erwehren mussten.

Die Wölfe gingen von Beginn an motiviert zu Werke und wollten vor den heimischen Fans die tags zuvor erlittene Niederlage in Berlin vergessen machen. Nach gut 30 Sekunden musste Gästekeeper David Schulze bereits den ersten Torschuss des EHV parieren. Die Falken standen tief im eigenen Drittel und waren eigentlich nur darauf aus mit allen Mitteln einen drohenden Rückstand zu verhindern. Das Abwehrbollwerk der Gäste hielt bis zur achten Spielminute, dann zog Mike Losch per Schlagschuss von der blauen Linie ab und traf zur 1:0-Führung für den EHV. Angriff über Angriff rollte nun in Richtung Falkengehäuse, doch David Schulze machte einen guten Job und verhinderte mit guten Paraden zunächst weitere Gegentreffer. Doch die Wölfe ließen nicht locker und zogen bis zur ersten Pause durch Tore von Roy Engler (17.), Mike Losch (18.) und Miroslav Jenka (20.) auf 4:0 davon.

Der zweite Abschnitt war geprägt von vielen Unterbrechungen und endlosen Diskussionen. Jonsdorf konnte den spielerisch überlegenen Wölfen nichts entgegensetzen und versuchte mit härter werdendem Einsatz der Übermacht Herr zu werden. Dies zog zwangsläufig zahlreiche Strafzeiten nach sich, wobei man bei vielen Aktionen schon zwischen Foul und Nichtfoul unterscheiden sollte. „Genau diesen Unterschied verkannte der Schiedsrichter mit zunehmender Häufigkeit, worunter nicht nur die Gäste sondern auch der EHV zu leiden hatte“, erklärten die Wölfe in ihrer Pressemitteilung. Eishockey wurde nur selten gespielt, da beide Strafbänke teilweise mit vier Spielern gut besucht waren. In Überzahl war es den Falken dann auch vergönnt, in der 28. Minute den Ehrentreffer durch Jiri Havlik zum 4:1 zu erzielen. Daniel Jun sorgte aber in der 32. Minute wieder für den alten Abstand und stellte mit dem 5:1 auch den zweiten Pausenstand her.

Drei Minuten im Schlussdrittel reichten dann den Wölfen auch um die Führung durch einen Doppelpack von Robert Kase (47., 49.) und einen verwandelten Penalty von Miroslav Jenka (49.) auf 8:1 in die Höhe zu schrauben.

Tore: 1:0 (7:06) Losch (Kase, Schröder/4-3), 2:0 (16:26) Engler (Kase, Jun/5-4), 3:0 (17:09) Losch (Mix, Michel/5-4), 4:0 (19:43) Jenka (Jun, Schröder), 4:1 (27:34) Havlik, Jiri (Geddert, Klante/5-4), 5:1 (31:51) Jun (Jenka, Michel), 6:1 (46:05) Kase (Jenka, Wolf), 7:1 (48:25) Jenka (Penalty), 8:1 (48:53) Kase (Jun, Heumann/4-3). Strafen: Schönheide 32 + 10 (Giesel) + 10 (Mix), Jonsdorf 40 + 10 (Jan Havlik) + 10 (Reichardt). Zuschauer: 616.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!