Schönheider Wölfe in Erfurt zu Gast

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Samstag, 22. November, um 19 Uhr steht das nächste Auswärtsspiel für den EHV Schönheide an. Zu Gast sind die Wölfe in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt, wo man in der Kartoffelhalle auf die Black Dragons vom Oberligaabsteiger EHC Thüringen trifft. Zu diesem Spiel macht sich auch ein Schönheider Fanbus auf den Weg. Abfahrt ist 15:30 Uhr an der Vereinsgaststätte „Am Wolfsbau“.

Die Black Dragons kehren nach nur einer Spielzeit von ihrem „Abenteuer Oberliga“ wieder in die Regionalliga zurück. Für Erfurt war die vergangene Saison ziemlich ernüchternd, denn nachdem es mit dem Abstieg sportlich gar nicht rund lief, kamen bereits früh in der Saison finanzielle Schwierigkeiten und Probleme im Vereinsvorstand hinzu.

Das alles versucht man seit dieser Saison in Erfurt wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, wonach nun ein wiederholter Neuanfang im Vordergrund steht. Dies macht sich auch im Mannschaftskader der Black Dragons für die laufende Saison bemerkbar, in welchem vor allem der eigene Nachwuchs den Grundstein für das neue Regionalligateam legen soll. Dennoch gelang es, Leistungsträger wie Torhüter Kai Fischer, Oliver Otte und Zbynek Marak zu halten, letzterer fungiert seit dieser Saison auch als Spielertrainer bei den Black Dragons. Der bisherige Saisonverlauf der Erfurter beschreibt sich am Besten mit einem „Auf und Ab“. Von den insgesamt sieben absolvierten Meisterschaftsspielen gewannen die Black Dragons drei Partien, wobei ein beachtenswerter 5:2-Heimsieg gegen Tabellenführer Chemnitz zu Buche steht. In den letzten beiden Spielen setzte es jedoch auswärts heftige Niederlagen (Niesky 2:8, Jonsdorf 1:6), wonach man gegen Schönheide alles versuchen wird, wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

Der EHV Schönheide steht nach dem verlorenen Chemnitzspiel durch den 5:4-Auswärtssieg bei FASS Berlin wieder voll im Soll und fährt mit weißer Auswärtsweste zum Spiel nach Erfurt. Allerdings dürfen sich die Wölfe in der Kartoffelhalle auf einen heißen Tanz gefasst machen, denn die Black Dragons sind für ihre Heimstärke bekannt. Kommt hinzu, dass die Wölfe neben den verletzten Verteidigern Sven Schröder und Richard Stütz auch auf den gesperrten Christian Heumann verzichten müssen. Auf der anderen Seite müssen die Gastgeber aber auch mit der offensivstärksten Mannschaft der Regionalliga fertig werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!