Schönheide zweimal Sieger gegen Braunlage

Kadan zu Gast im WolfsbauKadan zu Gast im Wolfsbau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHV Schönheide 09 zeigte sich am vergangenen Wochenende, trotz der erst kurzen Vorbereitungszeit und dem Fehlen der Förderlizenzspieler aus Crimmitschau, bereits in guter Frühform. Gegen die Harzer Wölfe vom ESC Braunlage, immerhin letztjähriger Meister der Regionalliga Nord, gewannen die Schönheider Wölfe souverän beide Spiele mit 5:2 (3:2, 0:0, 2:0) und 8:5 (4:1, 3:2, 1:2).

Beim ersten Wölfeduell am Freitag in Braunlage setzte der EHV 09 gleich von Beginn an auf Offensive und ging durch Tore von Martin Pietsch (5.), Matthias Krehl (7.) und Miroslav Jenka (8.) früh mit 3:0 in Führung. Ab Mitte des ersten Drittels sammelte Schönheide allerdings einige unnötige Strafzeiten, welche die Harzer durch Überzahltore von Bilstein (17.) und Deibert (18.) zum 3:2- Anschluss nutzten.

Ganze 14 Strafminuten ikassierten die Erzgebirgler im Mittelabschnitt, welche aber allesamt von Braunlage ungenutzt blieben. Mit Glück, Geschick und einem starken EHV-Goalie Sebastian Modes retteten die Wölfe den knappen Vorsprung in die zweite Pause.

Das Schlussdrittel bestimmte dann wieder der EHV 09. Braunlage sorgte nur noch selten für Gefahr und Schönheide kam neben drei Pfostenschüssen auch noch zu zwei Torerfolgen durch Martin Vojcak (45./48.), welche den verdienten 5:2-Auswärtssieg perfekt machten.

Auch das direkte Rückspiel am Sonntag vor über 400 Zuschauern im Schönheider Wolfsbau war eine klare Angelegenheit und eine gelungene Heimspielpremiere für den EHV 09. Bereits nach 29 Sekunden schlug der Puck zum ersten Mal im Braunlager Gehäuse ein. Matthias Krehl sorgte auf Zuspiel von Daniel Jun und Miroslav Jenka für die frühe 1:0- Führung. Martin Vojcak (9.) und erneut Matthias Krehl (12.) brachten wie schon am Freitag die Wölfe schnell mit 3:0 in Front. Braunlage, bis dato nur defensiv beschäftigt, kam in der 10. Minute durch Bilstein zum überraschenden 1:3- Anschlusstreffer, ehe Martin Vojcak mit seinem bereits fünften Tor im dritten Spiel für die beruhigende 4:1-Pausenführung sorgte.

Auch im zweiten Drittel zunächst unverändertes Bild. Der EHV 09 stürmte munter weiter und erhöhte durch einen Doppelpack von Danny Reimann (24./25.) innerhalb von 60 Sekunden auf 6:1. Danach ließ es Schönheide etwas ruhiger angehen und die Gäste aus dem Harz kamen besser ins Spiel. Zwei Tore durch Bippus (27.) und Bilstein (30.) zum 6:3 zeigten das kurze Aufbäumen, bevor Miroslav Jenka in der 33. Minute mit seinem Tor zum 7.3 schließlich wieder für klare Verhältnisse sorgte.

Im Schlussabschnitt verloren die Schönheider Wölfe ob des deutlichen Vorsprungs etwas die Konzentration und Spielkontrolle. Nach dem 8:3 durch Christian Heumann (45.) war das ansonsten faire Spiel von vielen Strafzeiten und Unterbrechungen geprägt, wodurch kaum noch ein guter Spielfluss zustande kam. Braunlage nutzte in dieser Phase die minutenlange numerische Überlegenheit zu zwei Überzahltoren durch Jost (47.) und Schulz (60.). Am verdienten 8:5- Heimsieg des EHV 09 konnten die Harzer Wölfe aber nicht mehr rütteln.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!