Sascha Schmetz kommt, Dennis Corbeck bleibt

Grefrather EGGrefrather EG
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 25-jährige Torwart kam zur Saison 2007/08 aus Essen nach Grefrath und hat sich in den letzten Spielzeiten als zuverlässiger Schlussmann gezeigt. „Wir sind froh das Dennis sich für Grefrath entschieden hat und haben damit zwei gute Torleute im Team“, so Rene Thielsch.

Große Vorfreude herrscht bei den Blau-Gelben ohnehin schon, doch mit der Rückkehr von Sascha Schmetz steigt die Euphorie nochmals an. Der 23-jährige Stürmer kennt in Grefrath jeden Zentimeter Eis und beeindruckte schon in seiner ersten Saison in Grefrath, denn da traf der Torjäger in 35 Spiele 18 mal ins Gästetor und legte 21 mal die Scheibe auf. Zwischenzeitlich spielte Schmetz für den Neusser EV, die Dinslaken Kobras und für die Ratinger Ice Aliens. In der vergangenen Saison traf der 23-Jährige in 14 Spielen für die Ice Aliens zwölfmal und legte die Hartgummischeibe 13 Mal auf. „Sascha hat beim Krefelder EV eine sehr gute Ausbildung genossen, bringt Regionalligaerfahrung mit und ist vor dem Tor äußerst entschlossen. So einen Jungen muss man einfach nehmen und wir freuen uns auf seine leidenschaftliche Spielweise“, so Coach Karel Lang.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...