Salzgitter Icefighters verlieren TabellenführungKnappe Niederlage in der Verlängerung

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Tabellenführer der Regionalliga Nord aus Salzgitter wollte auch vom ersten Bully an zeigen, dass sie die Nummer eins über den Jahreswechsel bleiben wollten. Denn es hätte ziemlich früh bereits ein Tor fallen können, so druckvoll agierten die Spieler von Radek Vit. Fast schon gewohnt früh folgte als Konsequenz des Sturmlaufes das 1:0 (4.) durch Michal Babkovic, den Topscorer schlechthin derzeit in der Regionalliga. Allerdings wären die Gäste ihrem Ruf nicht gerecht geworden, wenn sie dies hingenommen hätten, von daher erspielten auch die Bremer fortan einiges an Möglichkeiten. Die Abwehr der Hausherren stand aber stabil und die sonst so gefährliche erste Reihe der Weserstars musste auf einen herben Patzer der Torfrau Radka Lhotska setzen um den Ausgleich zu erzielen, als ein eher harmloser Schuss ins eigene Tor gelenkt wurde (11.)

Nach der Unterbrechung kam der Meister der letzten beiden Jahre frischer aus der Kabine. Das Bild, das sich vorher zeigte, konnte man jetzt eher gespiegelt betrachten, denn die Icefighters verloren zunehmend den Spielfluss und hatten ein ums andere Mal das Glück das die Torschüsse der Weserstars soweit harmlos blieben. Das bisher gezeigte Kombinationsspiel geriet weitgehend ins Stocken. Da jedoch die Nordlichter aus ihren Chancen kein Kapital schlugen, war es eine Überzahlsituation. die Michal Babkovic die erneute Führung auf die Kelle legte (37.).

Die restlichen 20 Minuten der regulären Spielzeit waren ein einziger Schlagabtausch mit offenem Visier. Nachdem reichlich Tormöglichkeiten hüben wie drüben vergeben wurden, die größte dabei ein vergebener Penalty von Milan Marnota (49.), erzielten die Hansestädter den Ausgleich in Minute 47. Die schnellstmögliche Antwort wurde gegeben, als vom Bully direkt der Gegenstoß zum erneuten Torerfolg führte (Maik Gatzka, 47.). Fortan wurde verteidigt um das Ergebnis über die Zeit zu bringen, was jedoch nicht gelang, denn kurz vor dem Ende erzielte Marc Meinhardt den Ausgleich (58.) der zugleich die Verlängerung bedeutete.

Bedingt durch das 3:3-Format in der fünfminütigen Verlängerung boten sich rasch einige Chancen. In der 62. Minute entschieden die Bremer die Partie für sich.

Mit diesem knappen Sieg setzten sich die Weserstars in der Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses sowie des direkten Vergleiches punktgleich an die Spitze. Die 300 Zuschauer sahen hierbei jedoch eines der spannendsten Spiele dieser Saison.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!