Salzgitter Icefighters verlieren ersten Test nach PenaltyschieDuell mit den Berlin Blues

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Anfang an konnte man merken, dass die Gastgeber schon länger in der Vorbereitung waren, denn von Spielbeginn waren die Hauptstädter leicht überlegen, einzig die Torausbeute ließ zu wünschen übrig. So war es dann verwunderlich, dass ein Entlastungsangriff (5.) zum ersten Treffer führte. Torschütze für die Icefighters war Rückkehrer Michael Kopke.

Im zweiten Drittel entwickelte sich nun eine abwechslungsreichere Partie, die von beiden Teams relativ offen gehalten wurde. Die Icefighters hatte ihre Anfangsnervosität abgelegt, jedoch blieb optisch der Hauptstadt-Club weiter leicht tonangebend und konnte die Partie drehen. Den Ausgleich für die Icefighters erzielte kurz vor Drittelpause wieder Michael Kopke (40.).

Das Spiel orientierte sich im letzten Abschnitt in beide Richtungen. Es fielen weitere sechs Treffer. Stürmer Michael Kopke hatte einen Sahnetag erwischt und konnte weitere zwei Treffer beisteuern (41./55.). Den erneuten Führungstreffer der Berliner konnte Artur Bippus nach einem tollen Konter ausgleichen (59.).  Somit hieß es nach 60 Minuten 5:5 und der Sieger musste im Penaltyschießen gefunden werden. Den nicht ganz unverdienten Sieg konnten sich schließlich die Berliner in einer stets fairen Partie sicheren, nachdem auf Seitens der Icefighters nur Thomas Lesko traf.

Co-Trainer Sascha Pelikan sagte nach dem Spiel “ Mit dem ersten Auftritt der Mannschaft sind wir zufrieden. Es freut uns für die Truppe, dass sie sich nach Rückständen immer wieder zurückgekämpft hat, auch wenn es letztendlich nicht zum Sieg gereicht hat.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!