Salzgitter Icefighters treffen auf den NeulingECW Sande ist zu Gast

(Foto: TAG Salzgitter Icefighters)(Foto: TAG Salzgitter Icefighters)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Das bestätigt absolut meine Erwartungen, dass wir hier eine ausgeglichene Liga haben. Keiner kann sich ausruhen, jeder muss einhundert Prozent geben. Man hat es an den bisherigen Ergebnissen gesehen: Alle Spiele gingen mit nur einem Tor Unterschied aus, da entscheiden Kleinigkeiten“, blickt Icefighters-Coach Radek Vit auf den Ligastart zurück und fügt hinzu: „Wer seine Möglichkeiten nutzt und defensiv weniger Fehler macht, der entscheidet sein Spiel für sich. Jeder ist schlagbar, auch die Teams, die – so wie wir – bisher gewonnen haben. Wenn man nicht fokussiert bleibt, nicht weiter Gas gibt und sich im Laufe der Saison noch steigert, dann wird man abgehängt. Das ist sehr gut für die Zuschauer, die ein gutes Eishockey-Niveau zu sehen bekommen. Es wird für jede Mannschaft extrem hart unter die ersten vier zu kommen.“

Der Aufsteiger aus Sande tritt mit einem sehr erfahrenen Team an. „Die haben Leute mit sehr viel Erfahrung geholt, beispielsweise Peter Boon, der auch schon in der DEL gespielt hat. Die sind spielerisch sehr gut, sind im Durchschnitt allerdings viel älter – und das ist unser Vorteil. Man hat es gegen Bremen gesehen: Da hatten wir mehr Kraft, weil wir jüngere Spieler haben. Aber man hat auch gesehen, was passiert wenn wir mit der Aggressivität beim Forechecking nachgelassen haben. Dann profitiert ein solcher Gegner von seiner Erfahrung und erarbeitet sich Chancen, wo unsere jungen Akteure in der Defensvie noch Fehler machen. Wir müssen unser Spiel durchziehen, dann haben wir die Chance jede Mannschaft zu schlagen“, so Vit.

Immerhin kann man am Salzgittersee auf einen fast vollen Kader zurückgreifen. Lediglich Christian Pelikan und Niklas Dalsch fehlen krankheitsbedingt, Neuzugang Jannis Sahno ist noch nicht spielberechtigt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!