Salzgitter Icefighters starten in Chemnitz die MeisterrundeAuftakt am Samstag

(Foto: Jens Bartels/Salzgitter Icefighters)(Foto: Jens Bartels/Salzgitter Icefighters)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Chemnitz hat eine junge Mannschaft, die überwiegend aus Spielern aus der DNL und höheren Ligen besteht, die eine gute Ausbildung in den Nachwuchsligen erfahren haben. Die werden schon gut sein“, sagte Icefighters-Coach Radek Vit im Vorfeld der Partie. „Doch überragend besser sein als unser Team werden sie nicht, es wird kein großer Unterschied sein“, fügte der Übungsleiter hinzu, der auch für die Meisterrunde die Karten als neu gemischt ansieht: „Auch hier kann jeder jeden schlagen, wobei Sande und Schönheide durch die Ergebnisse der Hauptrunde sicherlich eine leichte Favoritenrolle inne haben.“

Dafür müssen auch in der Endrunde dieselben Vorgaben funktionieren: „Wir müssen defensiv gut stehen, vorne effektiv sein und vor allem immer als Team agieren. In diesem Punkt hat sich die Mannschaft im Verlauf der Saison gut entwickelt. Natürlich muss das alles auch über 60 Minuten funktionieren“, betonte der Ex-Profi. Im letzten Punkt haben die Icefighters den einen oder anderen Zähler in der Hauptrunde verschenkt, zuletzt in Bremen, wo man 50 Minuten auf Augenhöhe spielte und die Partie erst in den letzten Minuten verloren ging. Unterstützung von außen hat das Team vom Salzgittersee am Samstag auch. Rund 30 Fans haben angekündigt, mit in den Osten der Republik zu reisen.

Personell ist noch keine Entspannung in Sicht. Fehlen werden definitiv die Langzeitverletzten Janis Sahno (Gehirnerschütterung), Delf Sinnecker (Knie- und Handgelenksverletzung), Niklas Dalsch (Kniebeschwerden) und Alex Genze (Kniebeschwerden). Dabei kann es auch aus beruflichen Gründen zu weiteren Ausfällen kommen. „Das ist manchmal nicht so einfach für die Jungs, die im Schichtsystem arbeiten, dadurch kommt es auch im Training zu Ausfällen“, so Vit. Dennoch kann der Deutsch-Tscheche auf einen breiten Kader zurückgreifen und ist durch die ausgeglichene Stärke seines Teams nicht auf einzelne Leistungsträger angewiesen.

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...