Salzgitter Icefighters empfangen Oberliga-AbsteigerBraunlage ist zu Gast

(Foto: Jens Bartels/Salzgitter Icefighters)(Foto: Jens Bartels/Salzgitter Icefighters)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team unter der Führung des neuen Trainers Jan Bönning hat schwere Zeiten hinter sich. Nach mehreren Spielzeiten, in denen sich einfach kein sportlicher Erfolg einstellen wollte, erwischte es die Mannschaft aus Braunlage im Frühjahr auch noch finanziell, sodass aus diversen Gründen ein Abstieg in eine Spielklasse darunter nicht mehr abzuwenden war. Nun treten die Falken neu aufgestellt in der Regionalliga Nord an. Dabei konnten die Harzer auch einige Spieler aus Oberliga-Zeiten halten. So gehen beispielsweise Max Bauer, Marcel Deich, Patrik Franz, Nico Ehmann, Erik Pipp, Artjom Kostyrev und Richard Zerbst weiterhin für die Falken auf Puckjagd. Besonders Pipp, Zerbst und Kostyrev zeigten sich hinsichtlich des Scorings sowohl in der Vorbereitung als auch im ersten Punktspiel gegen die Crocodiles Hamburg 1b als starke Leistungsträger. Gegen die Hanseaten gingen die Hausherren mit einem souveränen 7:0 vom Eis und erklommen gleich am ersten Spieltag die Spitze der Tabelle vor den Icefighters, die sich mit 5:3 gegen die Weserstars Bremen durchsetzten.

„Braunlage ist von den Voraussetzungen her ganz klar der Favorit. Wenn man sich das Budget und den Kader ansieht, ist es keine Frage wer gewinnen sollte. Die sind finanziell besser aufgestellt und haben einen Kader mit viel Erfahrung. Klar ist aber auch, dass wir mit allen Mitteln versuchen werden, dagegen zu halten. Die Entscheidung fällt auf dem Eis. Da wird sich zeigen, wer den größeren Willen und mehr Biss hat. Wir sind bereit, den Kampf aufzunehmen. Dabei ist mir vor allem wichtig, dass wir einen guten Auftritt zeigen und auch unsere Fans glücklich machen. Wenn es dann nicht reicht, ist das ja noch keine Vorentscheidung und dann geht auch die Welt nicht unter. Wir freuen uns auf das Spiel und ich bin sicher, dass viele Zuschauer kommen werden“, so Vit im Vorfeld der Partie.

Wie auch beim Auftaktspiel gegen Bremen, kann der Ex-Profi mit einem fast vollen Kader antreten. Trainersohn Lukas wird aufgrund der Spielsperre vom letzten Sonntag noch fehlen, über den Einsatz von Thomas Herklotz wird kurzfristig entschieden. Der ehemalige Harzer Falke wurde im letzten Spiel durch einen Kniecheck verletzt. „Wir werden das nach dem Aufwärmen entscheiden. Wenn er nicht fit ist, spielt er nicht, denn wir wollen ihn zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison nicht unnötig verheizen“, sagt der Coach. Neben Herklotz wird das Spiel gegen Braunlage auch für Goalie Dennis Korff und Stürmer Delf Sinnecker ein Wiedersehen mit dem früheren Team.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!