Saisonrekordkulisse, aber nur ein Punkt

Piranhas laden zur PartyPiranhas laden zur Party
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für viele der 1458 Zuschauer stand vor dem Pokalspiel nur die Höhe des Sieges noch nicht fest – doch am Ende unterlagen die Rostock Piranhas im Ostsee-Derby dem EHC Timmendorfer Strand mit 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Von Beginn an bestimmten die Piranhas das Spiel, doch immer wieder rannten sie sich in der gut gestaffelten Abwehr der Beachboys fest. Hinzu kam die Tatsache, das vor dem Tor der Gäste nicht konsequent der Abschluss gesucht wurde. Die Gäste selber hatten einige Kontermöglichkeiten, doch Tobias John im Kasten der Piranhas war auf der Hut. Auch zu Beginn des 2.Drittel das gleiche Bild: Rostock stürmt, Timmendorf verdeidigt. In der 24. Minute passierte dann das, was im Sport schon des öfteren zu sehen war: die einen treffen das Tor nicht, die anderen nutzen ihre Möglichkeiten. Dem Ausgleich der Gastgeber durch Thomas Dreischer folgte allerdings nur Sekunden später der erneute Rückstand. Lange schien es, als könne Timmendorf den Drei-Punkte-Sieg verteidigen. Doch mit einem sechsten Feldspieler erzielten die Piranhas durch Paul Stratmann den Ausgleich, der damit 29 Sekunden vor dem Ende das Penaltyschießen erzwang. Dabei hatte Timmendorfs Marcus Klupp die besten Nerven. Er traf als einziger und sicherte dadurch den Gästen den Zusatzpunkt.

Tore: 0:1 (23:27) Jason Horst (Erich Dumpis, Jeff Maronese), 1:1 (25:05) Thomas Dreischer (Vjatcheslav Koubenski, Karol Bartanus), 1:2 (25:18) Erich Dumpis (Kenneth Schnabel, Marcus Klupp), 2:2 (59:31) Paul Stratmann (Jens Stramkowski, Aaron Reckers), 2:3 (60:00) Marcus Klupp (entscheidender Penalty). Strafen: Rostock 0, Timmendorfer Strand 8. Zuschauer: 1458.