Saisoneröffnung bei den Elchen

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Über drei Wochen ist der EHC Dortmund bereits im Trainingsbetrieb auf dem Eis und hat auch schon die ersten beiden Vorbereitungsspiele hinter sich, aber bisher waren die Elche nur in der Fremde. Nun geht es endlich auch im heimischen Eissportzentrum an den Westfalenhallen los. Zur Saisoneröffnung erwartet der EHC dabei am Sonntag, 9. September, den Namensvetter aus Heilbronn. Erstes Bully an der Strobelallee ist um 19 Uhr, vor der Begegnung (Einlass 18 Uhr) und in den Drittelpausen sorgt die Oldieband "Tommy & The Blue Boys" für die musikalische Untermalung. Zum Spielbeginn wird sich das neue Team der Elche präsentieren. Der aus Düsseldorf gekommene Coach Jesse Panek kann alle 14 Neuzugänge einsetzen und wie bereits in den beiden Spielen in Bad Nauheim und Hamm werden auch wieder zwei Spieler aus der Junioren-Bundesliga-Mannschaft des EHC den 22er-Kader komplettieren. "Alle Spieler werden zum Einsatz kommen. In den Testspielen geht es darum möglichst viele Eindrücke zu bekommen. Bisher ziehen alle Akteure gut mit und auch mit der Stimmung bin ich mehr als zufrieden. Aber bis zum Meisterschaftsstart brauchen wir noch viel Spielpraxis um dieses neu zusammengestellte Team zu einer aufeinander abgestimmten Einheit zu formen", erklärt der erfahrene Trainer. "Auch wenn die Ergebnisse in der Vorbereitung zweitrangig sind, so wollen wir den Zuschauern natürlich auch ein gutes und erfolgreiches Spiel bieten."

Die Besucher können sicherlich sehr gespannt sein, auf den ersten Finnen im Elch-Dress, Antti-Jussi Miettinen, auf den neuen Goalie Carsten Solbach, auf den Berliner Philip Reuter, auf die fünf Ex-Düsseldorfer Patrik Gogulla, Sascha Panek, Christian Sohlmann, Marc Höveler und Zweittorhüter Marc Baumgarth, auf die Ex-Iserlohner Dennis Buchwitz, Matthias Bräunig, Patric Schnieder und Pierre Kracht, auf die weiteren Neuzugänge Johann Kustow und Marcel Bender und natürlich auf die aus dem Team der letzten Saison übrig gebliebenen Carsten Plate, Dmitry Tsvetkov, Christian Lotte, Jan-Anton Baron, Pierre Schulz und Fabian Kuboth. Ebenfalls gespannt sein kann man auf den Gegner, denn mit dem EHC Heilbronn kommt ein Team ins Eissportzentrum, das bisher noch nie auf einem Dortmunder Spielberichtsbogen gestanden hat. Die Eisbären spielen in der Regionalliga Baden-Württemberg und gehören neben dem Mannheimer ERC, dem ESV Hügelsheim und dem EC Stuttgart in der dortigen Liga zu den Mannschaften, die sich Chancen auf einen der beiden Aufstiegsrundenplätze in der Endrunde mit NRW und Hessen ausrechnen. So könnte diese Begegnung nicht die letzte in dieser Saison sein. Bekanntester Name der Heilbronner ist sicherlich Michael Rumrich. Der 42-jährige ehemalige Nationalspieler ist Sportdirektor bei den Eisbären und außerdem für den Marketing-Bereich zuständig. In der von Kai Sellers trainierten Mannschaft stehen neben vielen Talenten aus der Heilbronner Umgebung mit Markus Nachtmann im Tor sowie den Stürmern Alexander Dexheimer und Mathieu Fleury drei bekannte Namen. Für die Elche wird es im dritten Vorbereitungsspiel darum, vor allem an die Leistung des 2. Drittel in Bad Nauheim und des 1. Drittels in Hamm anzuknüpfen. Denn da sah das Zusammenspiel schon sehr viel versprechend aus.