Saisonbeginn der Icefighters in LangenhagenAuftakt in der Regionalliga Nord

Saisonbeginn der Icefighters in LangenhagenSaisonbeginn der Icefighters in Langenhagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Zeit der Vorbereitung ist vorbei bei den Salzgitter Icefighters. Nachdem die Testspiele allesamt verloren gingen, soll der Trend zu Beginn der Hauptrunde in der Gruppe A gedreht werden.

Die Regionalliga Nord startet nach zähen Verhandlungen dieses Jahr in zwei Gruppen. In der Gruppe A befinden sich neben den Salzgitteranern die United North Stars, Weserstars Bremen, der Adendorfer EC und der REV Bremerhaven. Die Gruppe B besteht aus dem Hamburger SV 1b, Crocodiles Hamburg 1b, den Celler Oilers, TuS Harsefeld, Timmendorf Storm, dem Altonaer SV und dem Rostocker EC Freibeuter.

Nach Beendigung der Vorrunde spielen die ersten beiden der jeweiligen Gruppe den Regionalliga-Meister aus.

Der Anfang wird in Langenhagen gemacht. Die United North Stars haben in der Vorbereitung zwei Spiele absolviert. Das erste wurde mit 7:2 gegen FASS Berlin 1b aus der Regionalliga Ost gewonnen, das zweite gegen den Oberligisten Wedemark Scorpions mit 0:9 verloren.

Die Devise für die Stahlstädter ist demnach ganz klar: Die Niederlagen der Testspiele abhaken und sich voll und ganz auf die schwierige Vorrunde konzentrieren. In der vergangenen Serie waren diese Begegnungen eine klare Sache zugunsten der  Gäste aus Salzgitter. Das Hinspiel war mit 5:2 noch „knapp“ gewonnen, das Rückspiel wurde zu einem 16:1-Torfestival. Unklar jedoch, ob man dies Ergebnisse direkt im ersten Spiel erwarten darf.

Der Kader um Trainer Radek Vit hat sich im Gegensatz zur letzten Saison etwas verändert, neue Spieler sind im Kader und müssen sich nun in die Mannschaft einfinden, während die Abgänge von Karl-Arne Reiffen, Max Brücher und Petr Machachek kompensiert werden müssen. Auch Stephan Hoffert ist nicht mehr im Kader der Icefighters. Und Stephan Werner wird künftig die Icefighters 1b unterstützen, hier steht die Schule im Vordergrund. Das Spiel in Langenhagen beginnt am Sonntag 4. Oktober, um 18 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!