Saison endete für die Rockets ohne Happyend

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei Niederlagen innerhalb von knapp 24 Stunden geht es für die EG Diez-Limburg in die Sommerpause. Die Rockets verloren am Wochenende ihre beiden Abschlusspartien in der Hessenpokalrunde und beendeten die diesjährige Eishockeysaison damit ohne das erhoffte Happyend. Dadurch müssen die heimischen Kufenflitzer nun noch mal um den Klassenerhalt zittern: Zwar hat man derzeit noch sechs Punkte Vorsprung gegenüber der auf dem ungeliebten Abstiegsplatz stehenden Frankfurter Eintracht, allerdings könnten die Adler vom Main bei noch zwei ausstehenden Partien die EGDL noch abfangen.

Während sich die Rockets am Samstag den Roten Teufeln in Bad Nauheim zunächst nur knapp mit 3:6 (1:2, 2:2, 0:2) geschlagen geben mussten, erlebten die Zuschauer am Sonntag beim letzten Heimspiel in der Eissporthalle am Heckenweg noch mal ein wahres Torfestival: 13:9 (6:3, 3:2, 4:4) hieß es am Ende für die Gäste aus Wiesbaden, die damit nicht mehr von der Spitze zu verdrängen sind und den Pokalsieg ausgelassen auf dem Diezer Eis feierten. Die Offensivabteilungen beider Mannschaften bestimmten die Partie, in der letztendlich der frühere Diez-Limburger Alexei Gebel den Unterschied machte. Der russische Stürmer aufseiten der Icetigers erzielte allein fünf der 13 Wiesbadener Tore und war an fast allen gefährlichen Situationen vor dem Gehäuse der Rockets beteiligt. Insbesondere im ersten Spielabschnitt präsentierten sich die Gastgeber in der Defensive über weite Strecken ungeordnet und hatten dem Gegner kaum etwas entgegenzusetzen. Dies wussten die hessischen Landeshauptstädter zu nutzen und schossen einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung heraus. Zwar kämpfte sich die EGDL im Laufe des Spiels einige Male wieder heran, musste dann aber meist im direkten Gegenzug erneut Treffer hinnehmen.

„Wenn du zu Hause neun Tore erzielst und dennoch verlierst, kannst du Wiesbaden nur zum Pokalsieg gratulieren. In beiden Spielen war deutlich mehr drin, aber wir haben es einfach nicht geschafft, die letzten Reserven zu mobilisieren“, zog EGDL-Coach Holger Pöritzsch sein Resümee aus dem Wochenende. „Nun müssen wir die Spiele von Frankfurt abwarten, um auch für unsere weiteren Planungen zu wissen, wo der Weg kommende Saison sportlich hingeht.“

Die letzten Saisontore der Saison für die Rockets erzielten in Bad Nauheim Martin Homola, Timo Fuhr und Dmitry Shimkov sowie gegen Wiesbaden Timo Fuhr (4), Martin Homola (2), Alexander Herrmann (2) und Christopher Brötz.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!