RSC Crocodiles stürmen an die Tabellenspitze

Saisonauftakt unter neuem TrainerSaisonauftakt unter neuem Trainer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem enorm wichtigen 6:4-Auswärtserfolg gegen den VERC Lauterbach als einem Mitfavoriten auf die Meisterschaft in der Regionalliga Hessen legten die RSC Darmstadt Crocodiles am Sonntag auf heimischem Eis noch einmal richtig nach. Mit 16:1 (6:0, 6:0, 4:1) kam Aufsteiger Eintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag in der Darmstädter Eishalle unter die Räder.

„Wir werden unsere Leistung nicht an die der schwächeren Mannschaft anpassen, sondern unser Spiel machen mit dem Ziel, heute Abend einen überzeugenden Sieg einzufahren.“ So Kapitän Jan Nissen vor dem Spiel – und die Crocodiles hielten, was sie versprachen.

Ging der erste Warnschuss nach 26 Sekunden noch knapp am Tor vorbei, eröffneten Toni Maier (3. Minute), Sascha Burg (4.) und Marcel Gaitantzis (7.) den Torreigen für die RSC Crocodiles.

Nach dem 6:0-Zwischenstand am Ende des ersten Spielabschnitts ging die Mannschaft mit gleicher Spielfreude in das zweite Drittel. Erst in der 32. Minute gelang Dennis Almagro nach zahlreichen Chancen der siebte Treffer. Danach kamen die Crocodiles aber wieder in Fahrt und schossen die Tore im Minutentakt bis zum zwischenzeitlichen 12:0.

Während RSC-Goalie Marc Hansonrad über weite Strecken einen ruhigen Abend verbrachte, bei den wenigen Frankfurter Vorstößen aber immer ein sicherer Rückhalt war, stand Eintracht-Keeper Julian Hessel auch im Schlussdrittel unter dem Druck dauernder Angriffe der Cocodiles. Mit vielen guten Paraden verhinderte er sicherlich noch schlimmeres, konnte aber einen weiteren Dreierpack durch Sascha Burg (47.), Jan Nissen und Benedikt Peters (beide 49.) zum 16:1 Endstand nicht verhindern.

Eine solide Abwehr, schnelles Umschalten von der Defensive in die Offensive mit teilweise überfallartigen Angriffen kennzeichneten das Spiel des RSC und brachten die Mannschaft verdient an die Tabellenspitze der Regionalliga Hessen. Das Tor zur Verteidigung des Meistertitels steht nach diesem erfolgreichen Wochenende weit offen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!