Rote Teufel feiern 6:4-Erfolg in Darmstadt

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spitzenspiel hielt, was es im Vorfeld versprach: nach einem tollen Kampf gewannen die Roten Teufel Bad Nauheim das Auswärtsspiel bei der TSG Darmstadt mit 6:4 (3:0, 2:3, 1:1) und haben es somit im Rückspiel am kommenden Freitag selber in der Hand, eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel in der Regionalliga Hessen herbeizuführen.

Gut 200 Fans aus der Kurstadt hatten ihr Team nach Südhessen begleitet, um den Vergleich der zwei einzigen ungeschlagenen Mannschaften zu verfolgen. Die Partie ging von der ersten Minute an mit Vollgas los, wobei die Hausherren zwar mehr Engagement zeigten, die Gäste allerdings die bessere Spielanlage vorzuweisen hatten. Als der erste Block der Kurstädter zum zweiten Mal auf dem Eis stand, markierte Jan Barta das 1:0 für Bad Nauheim. Die Darmstadt Stars spielte einige Male in Überzahl und kamen zu Tormöglichkeiten. Peters (7.), Parejo (13.) sowie Hofmann (17.) scheiterten aber an David-Lee Paton. Wenn die Gäste komplett spielen konnten, dann bestimmten sie das Geschehen, so auch in der 18. Minute, als Michael Horcicka das 2:0 für die Roten Teufel markierte. Ein Solo legte Matthias Simon noch vor der ersten Pause hin und traf in Unterzahl zum 3:0.

Ähnlich souverän traten die Roten Teufel auch im zweiten Abschnitt auf. Als in der 27. Minute Darmstadts Gaitantzis auf der Strafbank schmorte, war es Christoffer Hurtik, der mit einem Onetimer das 4:0 erzielte. Bereits in der nächsten Szene hatte der Juniorenspieler seinen zweiten Treffer aus ähnlicher Situation auf der Kelle, diesmal verzog jedoch der Stürmer und schoss am leeren Tor vorbei. Das 5:0 sollte dennoch nicht lange auf sich warten lassen: Dennis Cardona verlud Abwehrspieler der Stars sowie den Torwart. Danach nahmen es die Roten Teufel jedoch zu locker. Bis zur 37. Minute kam Darmstadt auf 3:5 heran.

Somit hieß es im letzten Drittel für die Roten Teufel, noch einmal harte Arbeit zu leisten, nachdem das Match schon sicher gewonnen zu sein schien. Die Zeit lief den Stars allmählich davon, während die Kurstädter auf Ergebnis spielten. Als Fischer in der 58. Minute erneut für zwei Minuten auf die Strafbank musste, war es dann passiert: Nissen zog von der blauen Linie ab, und der Puck fand den Weg ins Netz zum 4:5-Anschlusstreffer. Doch Nauheims Kapitän Bernhard Naulin machte mit dem 6:4 alles klar.

Tore: 0:1 (3:33) Barta (Müller, Naulin), 0:2 (17:08) Horcicka, 0:3 (18:08) Simon, 0:4 (26:14) Hurtik (Schmitt, Cardona/5-4), 0:5 (31:00) Cardona, 1:5 (34:42) Janßen (Gaitantzis, Wehner), 2:5 (36:11) Punga (Peters, Gaintantzis), 3:5 (36:50) Peters (Parejo), 4:5 (57:56) Nissen (5-4), 4:6 (59:15) Naulin (Knihs). Strafen: Darmstadt 16, Bad Nauheim 24 + 5 + Spieldauer (Jeßberger). Zuschauer: 450.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!