Rockets verspielen in Bad Nauheim 5:1-Führung

Rockets verspielen in Bad Nauheim 5:1-FührungRockets verspielen in Bad Nauheim 5:1-Führung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei begannen die Rockets, die kurzfristig auf die Grippe erkrankten Timo Fuhr und Thorben Nicodemus verzichten mussten, engagiert und schienen die Vorgabe von Trainer Holger Pöritzsch zu beherzigen, der nach den jüngsten Misserfolgen endlich wieder einen Sieg gefordert hatte. Die frühe Nauheimer Führung glich zunächst Martin Homola aus, und nach weiteren Treffern durch Holger Sabel und Marco Herbel lagen die Gäste nach dem ersten Drittel bereits mit 3:1 in Front. Auch nach der Pause hatte die EGDL das Spiel im Griff und führte nach einem Doppelschlag von Marco Herbel bereits deutlich mit 5:1. Obwohl klar überlegen, verlor man plötzlich völlig die Konzentration und machte sich durch zahlreiche unnötige Fehler das Leben selber schwer. Dies nutzten die Gastgeber aus und kamen auf 5:3 heran. Auch nachdem Dmitry Shimkov in Überzahl das 6:3 erzielte, bekam die EGDL nicht wirklich Ruhe rein und musste noch vor der letzten Pause einen weiteren Anschlusstreffer hinnehmen.

Mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung ging es in den dritten Spielabschnitt, in dem die Begegnung dann - zum Leidwesen der zahlreichen mitgereisten EGDL-Fans - gänzlich kippte. Innerhalb von knapp vier Minuten machten die Ice Devils aus einem 4:6-Rückstand eine 7:6-Führung. Der Schock war den Gästen von der Lahn sichtlich anzumerken, dennoch versuchte man noch mal alles und wurde schließlich belohnt: Zwei Minuten vor Ende markierte Marco Herbel in Überzahl mit seinem vierten Treffer des Abends den Ausgleich und hatte quasi mit der Schlusssierene sogar noch den Sieg auf dem Schläger, scheiterte aber knapp am gegnerischen Schlussmann.

Durch das 7:7 nach 60 Minuten wenigsten einen Punkt auf der Habenseite, wollte die EGDL dann auch die fünfminütige Verlängerung für sich entscheiden. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben: In der zweiten Minute der Overtime traf Bad Nauheim ins Schwarze und sicherte sich somit noch den Extrapunkt. „Es ist unbegreiflich, dass wir dieses Spiel noch her geschenkt haben“, konnte es Holger Pöritzsch nach Spielende immer noch nicht fassen, „aber im Moment ist einfach der Wurm drin.“ Jetzt hofft der EGDL-Coach, dass sich sein Team am kommenden Sonntag rehabilitieren und zurück in die Erfolgsspur bringen kann: In der Diezer Eissporthalle geht es gegen den ERC Pohlheim, derzeit Tabellenletzter der Hessenliga. Dass die Favoritenrolle allerdings noch lange keine Garantie für einen Sieg ist, mussten die Rockets jetzt in Bad Nauheim schmerzlich erfahren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!