Rockets unterliegen beim Meister deutlich

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der RSC Darmstadt war für die EG Diez-Limburg am vergangenen Wochenende keine gute Adresse: Nachdem am Sonntagmorgen zunächst die EGDL-Jugend ihr Heimspiel gegen den Nachwuchs der Südhessen unglücklich mit 5:6 verlor, kam das Hessenligateam der Rockets am Abend mit 1:8 (0:2, 0:3, 1:3) beim amtierenden Meister unter die Räder. Dabei spiegelte das Ergebnis allerdings keinesfalls die insgesamt gute Mannschaftsleistung der heimischen Kufencracks wider.

Als klarer Außenseiter gegen die aufstiegsambitionierten Darmstädter ins Spiel gegangen, hielt das Team um Kapitän Markus Kaczenski von Beginn an dagegen und erspielte sich bereits im ersten Drittel zahlreiche Großchancen. Das einzige Manko: Die kleine schwarze Hartgummischeibe wollte einfach nicht ins gegnerische Gehäuse. Anders sah dies bei den Gastgebern aus, die es in den ersten 20 Minuten gleich zwei Mal schafften, den insgesamt stark aufspielenden EGDL-Schlussmann Marc Stromberg zu überwinden.

Das gleiche Bild bot sich den zahlreich mitgereisten Fans auch im zweiten und dritten Spielabschnitt: Während die eigene Mannschaft immer wieder im Abschluss scheiterte, erhöhten die Gastgeber weiter den Druck und nutzte insbesondere ihr Überzahlspiel aus. So fielen am Ende gleich sechs der acht Darmstädter Treffer, während einer der Diez-Limburger die Strafbank drücken musste. Gut sechs Minuten vor Schluss nutzte schließlich dann auch die EGDL einen solchen Vorteil: Mit zwei Mann mehr auf dem Eis gelang Nikolas Fast mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zumindest noch der Ehrentreffer.

„Darmstadt war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen, allerdings fiel das Ergebnis dem Spielverlauf nach um einige Tore zu hoch aus“, zog Holger Pöritzsch nach Spielende sein Resümee, „wenn wir unsere zum Teil hundertprozentigen Chancen genutzt hätten, wäre das Resultat etwas freundlicher ausgefallen. Trotzdem kann ich meinen Jungs ein gutes Spiel attestieren, insbesondere in Sachen Einsatz und Kampfgeist.“ Für den EGDL-Coach und sein Team steht nun zunächst einmal eine kurze Weihnachtspause an, ehe es am 10. Januar noch zum Nachholspiel nach Mainz geht. Anfang des Jahres wird dann außerdem die neue Runde terminiert. Während die beiden Erstplatzierten der Hessenliga (derzeit Darmstadt und Mainz) in die Aufstiegsrunde zur Regionalliga gehen, spielen die verbleibenden Teams (voraussichtlich Wiesbaden, Bad Nauheim, Frankfurt und Diez-Limburg) bis April in einer Doppelrunde den Hessenpokal sowie den Absteiger in die Landesliga aus.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!