Rockets punkten gegen Frankfurt und für Haiti

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Über einen zweifachen Erfolg konnte sich die EG Diez-Limburg am Sonntag freuen: Zum einen schlugen die Rockets in einem klasse Spiel die Frankfurter Eintracht mit 9:5 (2:0, 4:2, 3:3) und zum anderen bot der Verein den Besuchern eine gelungene Benefizveranstaltung, deren komplette Einnahmen nun über „Ein Herz für Kinder“ den Erdbebenopfern in Haiti zugute kommen. Die rund 700 Zuschauer belohnten die Mühen der Verantwortlichen am Ende mit Standing Ovations, und selbst Eishockeylegende Erich Kühnhackl war rundum begeistert: „Dass ein so kleiner Verein so etwas auf die Beine stellen kann, ist wirklich sensationell. Das hat richtig Spaß gemacht, sowohl das Rahmenprogramm als auch das Spiel“, sagte der Ehrengast, der sich als echter „Eishockeystar zum Anfassen“ präsentierte und den gesamten Abend über geduldig Hunderte von Autogramm- und Fotowünsche erfüllte und nach Spielende sogar noch mit der Mannschaft auf dem Eis feierte.

Vom ersten Bully an schafften es die Rockets an ihre Leistungen vom jüngsten 5:4-Erfolg gegen Mainz anzuknüpfen und übernahmen das Kommando auf dem Eis. Schließlich war es Timo Fuhr, der sein Team Mitte des ersten Drittels in Führung brachte und drei Sekunden vor der Pause mit einem fulminanten Schlagschuss gar auf 2:0 erhöhte. Obwohl Frankfurt dann im zweiten Abschnitt etwas besser ins Spiel kam, hatten die Gastgeber stets die passende Antwort. Dem 3:0 durch Martin Homola folgte zwar der Anschlusstreffer der Gäste, aber schon kurz darauf war es erneut Homola, der den alten Abstand wieder herstellte. Dass Spiel eigentlich stets im Griff, machte sich die EGDL in dieser Phase das Leben mit einigen zum Teil unnötigen Strafzeiten selber schwer. Dies nutzte die Eintracht und verkürzte auf 4:2. Zum Ende des zweiten Drittels fingen sich die Gastgeber dann aber wieder, erhöhten wieder den Druck und stellten Dank Youngster Oliver Diefenbach und Martin Homolas dritten Treffer die beruhigenden 6:2-Pausenführung her.

Den Sieg bereits vor Augen, mussten die Rockets in den letzten 20 Minuten dann allerdings doch noch mal an ihre Leistungsgrenze gehen. Einem weiteren Gegentreffer der Eintracht kurz nach Wiederanpfiff, folgte zunächst das 7:3 durch Timo Fuhr. Knapp fünf Minuten vor dem Ende häuften sich aufseiten der EGDL dann noch mal die Strafzeiten, was dazu führte, das Frankfurt innerhalb nur einer Minute auf 7:5 ran kam. Doch auch dadurch ließen sich die Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen. Allen voran Timo Fuhr, der an diesem Abend zum überragenden Mann auf dem Eis avancierte und eine überragende Leistung bot. Unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer erzielte er zunächst seinen vierten Treffer, um kurz darauf gekonnt für Sturmkollegen Stephan Lohse aufzulegen, der schließlich den 9:5-Endstand herstellte.

„Die Mannschaft war sich der Bedeutung des Abends bewusst und hat dies auf dem Eis eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, resümierte EGDL-Coach Holger Pöritzsch, „das war Werbung für die EGDL und das Eishockey in Diez. Viele waren aufgrund der Benefizaktion heute das erste Mal in der Halle. Und ich bin mir sicher, die kommen wieder.“ Dank des Sieges gegen die Frankfurter Eintracht stehen die Rockets nun zunächst einmal an der Tabellenspitze der Hessenpokalrunde. Zufrieden waren die Verantwortlichen neben dem sportlichen Erfolg auch mit dem gesamt Ergebnis der Aktion: Rund 3000 Euro wurden durch Eintrittsgelder, Fanartikel- und Getränkeverkauf, Verlosung und alle andere Aktionen eingenommen, die nun komplett an „Ein Herz für Kinder“ gehen. Hinzu kommen eventuell noch Spenden, die auf dem Konto eingegangen sind. Die offizielle Spendensumme soll nun beim nächsten Heimspiel der Rockets am Sonntag, 7. März, um 19.15 Uhr gegen Bad Nauheim präsentiert werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!