Rockets kehren mit Sieg vom Main zurück

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gelungener Saisonstart für die EG Diez-Limburg: In ihrem ersten Pflichtspiel siegten die Rockets bei der Frankfurter Eintracht mit 6:4 (2:0, 3:2, 1:2). Eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie ein überragender Marc Stromberg im Tor sicherten den heimischen Kufencracks somit den ersten Dreier in der Hessenliga.

Entgegen der bisherigen Vorbereitungsspiele hatte EGDL-Coach Holger Pöritzsch für das Spiel gegen die favorisierten Frankfurter sein System kurzerhand umgestellt und ließ überwiegend nur mit zwei Reihen spielen. Der taktische Schachzug ging auf: Diez-Limburg machte von Beginn an Druck und ging bereits im ersten Drittel durch Kapitän Markus Kaczenski und Torjäger Martin Homola mit 2:0 in Führung. Im zweiten Spielabschnitt war es zunächst erneut Kaczenski und dann sein Verteidigungspartner Christoph Röhr, die die Führung weiter ausbauten. Nach dem kurzzeitigen Anschlusstreffer der Gastgeber, stellte Homola den alten Abstand wieder her. Die sichere Führung im Hinterkopf, mussten die Rockets allerdings kurz vor der zweiten Pause noch einen sehr kuriosen Treffer hinnehmen: Obwohl nur noch eine Sekunde zu spielen, versenkte ein Frankfurter Spieler die Scheibe vom Bullypunkt aus im Gehäuse der EGDL und sorgte somit für den erneuten Anschlusstreffer.

Im letzten Spielabschnitt warf Frankfurt nun alles nach vorne, setzte die Gäste von der Lahn stark unter Druck und kam durch zwei weitere Treffer noch mal ran. Schließlich fanden die Rockets aber wieder zu ihrem Spiel zurück, nutzten ein Überzahlspiel aus und erzielten in Person von Martin Homola unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten EGDL-Fans den hochverdienten 6:4-Siegtreffer.

„Der bislang beste Auftritt meiner Mannschaft“, freute sich Pöritzsch im Anschluss. „Die Jungs haben die Vorgaben perfekt umgesetzt und vor allem diszipliniert gespielt. Auf der Strafbank gewinnst du einfach keine Spiele, dass hat auch die heutige Partie wieder gezeigt. Diesmal waren wir der Nutznießer dieser Theorie, vier unserer sechs Tore fielen in Überzahl. Wenn wir daran in den nächsten Spielen anknüpfen, war dieser Sieg nicht die letzte Überraschung in dieser Saison“, so der EGDL-Coach abschließend.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!