Rockets beweisen Moral und Teamgeist

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gelungene Premiere für die EG Diez-Limburg: Zum Saisonauftakt schlugen die Rockets die 1b-Mannschaft des EHC Neuwied in einem Freundschaftsspiel in eigener Halle mit 6:4. Dabei dauerte es zunächst eine ganze Zeit lang, bis der EGDL-Motor zum laufen kam. Zwar hatten die Gastgeber bereits im ersten Drittel etwas mehr Scheibenbesitz, die Tore aber machten die Bären aus der Deichstadt (6., 11.), die somit nicht unverdient mit einer 2:0-Führung in die erste Drittelpause gingen.

Vor rund 200 Zuschauern hatten sich die Rockets für den Mittelabschnitt einiges vorgenommen, wurden aber erneut kalt erwischt und lagen kurz nach Beginn des zweiten Drittels bereits 0:3 (22.) zurück. Die EGDL wurde zunehmend stärker, scheiterte zunächst aber mehrfach im Abschluss. Schließlich war es Martin Homola, der mit seinem Treffer in der 28. Spielminute in Überzahl eine sensationelle Aufholjagd einläutete. Innerhalb von knapp zwei Minuten nutzten Nikolas Fast (29.) und Timo Fuhr (30.) erneut jeweils ein Überzahlspiel aus und sorgten für den verdienten Ausgleich. Die EGDL war nun endgültig Herr im eigenen Haus, bestimmte das Geschehen auf dem Eis und ging trotz Unterzahl in der 33. Spielminute durch Christoph Röhr erstmals in Führung. Diese baute Dmitry Shimkov kurze Zeit später dann sogar auf 5:3 aus. Allerdings konnte Neuwied einen individuellen Fehler in der EGDL-Abwehr ausnutzen und kurz vor Ende des zweiten Drittels auf 5:4 verkürzen.

Im letzten Spielabschnitt boten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch und den Zuschauern eine spannende Partie. Allerdings machte sich die EGDL durch zahlreiche, zum Teil unnötige Strafzeiten das Leben selber schwer. Doch obwohl fast dauerhaft in Unterzahl, war es erneut Martin Homola, der in der 53. Spielminute das beruhigende 6:4 erzielte, das die Rockets schließlich dank engagierter Abwehrarbeit und Torhüter Marc Stromberg bis zum Ende verteidigen konnten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!