Revanche in Stuttgart

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Heimpleite gegen die Kooperationsmannschaft aus Stuttgart und Bietigheim wollten die Crusaders zeigen, dass es ein einmaliger Ausrutscher in dieser Aufstiegsrunde war. Tatsächlich gelang dem Herner EV die Revance; die Ruhrstädter gewannen mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0).

Herne zeigte von Beginn an ein gutes Zweikampfverhalten und konnte sich einige gute Aktionen vor dem gegnerischen Tor erspielen. Tim McVaugh konnte bereits in der fünften Minute das Führungstor für die Gäste erzielen und das Team in eine gute Ausgangslage bringen. Während Stuttgart kämpferische Stärke zeigte und auf Konter lauerte, konnte Herne technisch hervor stechen und die klareren Torchancen raus spielen. Hirsch und Hasselberg konnten noch im zweiten Drittel die Tore für Herne erzielen, Liesegang im Schlussdrittel. Trotz enormen Drucks bis zum Ende des Spiels hielten die Crusaders dagegen und sicherten sich den verdienten 4:1-Auswärtssieg.

„Die Gangart der Stuttgarter hat im letzten Drittel zu einigen Verletzungen geführt, die uns in Dortmund am nächsten Freitag in Bedrängnis bringen könnten“, so Trainer Krystian Sikorski nach dem Spiel. „Nils Liesegang ist mit der Schulter unglücklich auf das Tor gefallen und Tim McVaugh erhielt einen harten Bandencheck. Beide blieben in den letzten Spielminuten vorsichtshalber vom Eis.“

In der nächsten Woche müssen die Crusaders versuchen mit einer dezimierten Mannschaft ins Training einzusteigen, um sich für das Topspiel am Freitag in Dortmund (Bully 20:00 Uhr) vorzubereiten.

Tore: 0:1 (4:40) McVaugh (Heise, Liesegang), 0:2 (28:49) Hirsch (McVaugh, Liesegang), 0:3 (32:57) Hasselberg (Liesegang), 1:3 (37:54) Gross (Beck), 1:4 (47:55) Liesegang (McVaugh). Strafen: Stuttgart 16, Herne 20 + 10 (Hasselberg).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!