Realstars fast am Ziel

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Rund 200 Zuschauer an der Saaler Mühle sahen das vorentscheidende Spitzenspiel zwischen den Realstars Bergisch Gladbach und den Nierspanthern aus Grefrath. Dabei sicherte sich der ESV einen 5:3-Sieg in der Verbandsliga NRW gegen den GEC.

Die Realstars mussten gewinnen, da man ja in Neuwied verloren hatte, und so trat das Team dann auch auf. Von der ersten Minute an war der Siegeswille zu spüren und man machte Druck auf das Grefrather Tor. Grefrath beschränkte sich anfangs auf Konter, die aber immer gefährlich waren. Mit zunehmender Dauer wurde es aber ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen für beide Seiten. Aber es dauerte dann doch bis zur 18. Minute, ehe das erste Tor fiel. Nico Rosewe bediente Andy Funk an der blauen Linie und der hämmerte das Spielgerät unten rechts ins Eck. So ging es in die erste Pause und Grefrath kam mit mächtig Wut im Bauch zurück und machte jetzt Druck auf das von Sandro Kerrutt stark gehütete Tor.

Der gerade frisch aus Solingen gewechselte Pierre Klein machte dann in der 23. Minute den Ausgleich. Nun aber waren die Realstars wieder am Drücker und belagerten ihrerseits wieder das Tor von Ulrik Kuhnekath. In der 31. Minute schickte Andy Funk Sascha Derichs auf die Reise dessen Schuss konnte der Keeper nur abklatschen und Christoffer Zeh versenkte die Scheibe im Nierspanther Tor. Gleiches gelang Alex Ziegenhan, nach Vorarbeit von Markus Breuer und Dennis Kerrutt, nur sechs Minuten später. Aber Grefrath hatte mal wieder die richtige Antwort parat, denn Andre Schroll erzielte in der 39. Minute den Anschluss.

Auch im letzten Drittel gab es für die Zuschauer gutes Eishockey zu sehen. Viele Torchancen auf beiden Seiten. So langsam aber machte es sich bezahlt, dass Trainer Lothar Strauch immer mal wieder die vierte Reihe brachte, damit die anderen Kräfte für den Endspurt sparen konnten. Dies zahlte sich aus, denn einigen Nierspanthern schienen mit zunehmender Spieldauer die Kräfte zu schwinden. Dies nutzte Jacek Wronecki in der 50. Minute zur 4:2-Führung. Wer jetzt dachte, dass dies das Ende aller Grefrather Träume war, sah sich getäuscht, denn Altmeister Henri Marcoux schaffte noch einmal den Anschluss. Trotzdem war es nun aber mit der Nierspanther Herrlichkeit zu Ende, denn der Akku war leer. In der 56. Minute war es dann Steve Blumentritt der eine Überzahlsituation zum entscheidenden 5:3 nutzte.

Tore: 1:0 Funk (Rosewe), 1:1 Klein (Emanouil), 2:1 Zeh (Derichs, Funk), 3:1 Ziegenhan (D.Kerrutt, Breuer), 3:2 Schroll (Piwonski, Steinborn), 4:2 J.Wronecki (Berk, Klauck), 4:3 Marcoux (Brux, Ackers),

5:3 Blumentritt (Zeh, Wichterich). Strafen: Bergisch Gladbach 18 + 10 (Rosewe), Grefrath 10 + 10 (Peelen).


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!