Raus mit Applaus

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Alles gewagt – doch am Ende sollte es trotzdem nicht reichen. So oder so ähnlich lautet das Fazit nach der 3:4 Niederlage der Beachboys im Spitzenspiel gegen den neuen Meister Rostocker EC.

Es war das Endspiel um die Play-off-Teilnahme für die Beachboys vom Timmendorfer Strand. Ein Sieg gegen den großen Favoriten aus Rostock musste her, um die Play-offs gegen die besten Teams aus der Regionalliga West zu erreichen. Das Ostseederby elektrisierte eine ganze Region, weit mehr als 1000 Zuschauer strömten ins ETC und sorgten für die größte Heimspielkulisse seit der Vereinsneugründung 2006. Kein Besucher dürfte sein Kommen bereut haben, es entwickelte sich das vielleicht beste Spiel der diesjährigen Regionalliga Nord. Beide Mannschaften gaben ab der ersten Minute Vollgas. Nach nur 90 gespielten Sekunden fälschte Erich Dumpis einen Schlagschuss von Marcus Klupp perfekt ins Tor der Rostocker Piranhas ab, doch die Führung wehrte nicht lange: Nur elf Sekunden später glich Sharapa für die Gäste aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei Rostock vor dem Tor kaltschnäuziger war und durch Bartanus in der zehnten Spielminute mit 2:1 in Führung gehen konnte. Im zweiten Drittel erhöhte wiederum Sharapa auf 3:1.

Im letzten Spielabschnitt spielten dann nur noch die Hausherren – die Mannschaft von Coach „Matze“ Schnabel wollte unbedingt den Sieg und warf alles nach vorne. Knapp 60 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, als Jeff Maronese einen schönen Rückhandschlenzer im Winkel des Rostocker Tores versenkte. Als neun Minuten später noch der flinke Moritz Meyer einen Alleingang zum verdienten Ausgleich erfolgreich abschließen konnte, hielt es niemanden mehr auf seinem Sitz – der Eispalast am Kurpark bebte. In den letzten zehn Spielminuten versuchten die Strandjungs alles, scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Tobias John im Rostocker Tor und an der eigenen Chancenverwertung. Zudem fehlte bei drei Pfostentreffern auch einfach das nötige Quäntchen Glück. In der Schlussphase wurde alles riskiert, denn nur ein Sieg hätte die Play-off-Qualifikation bedeutet. Björn Reinke verließ seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers und die Beachboys konnten noch einmal mächtigen Druck aufbauen, das Tor jedoch fiel leider auf der anderen Seite: Karol Bartanus nutzte seine Chance und schloss einen Konter ins verwaiste Tor ab. Die Rostocker Spieler jubelten ausgelassen über ihren Sieg, aber auch die unterlegenen Strandjungs wurden von ihren Fans gefeiert, denn sie hatten eine super Leistung geboten.

Dass es zu diesem Endspiel kommen konnte, lag auch daran, dass der EHCT 06 am Freitagabend das Dorfderby beim Adendorfer EC mit 4:2 gewinnen konnte. Lange Zeit stand es nur 2:1 für die Beach Boys und das Spiel drohte zu kippen, ehe Korbinian Wittings Schlagschuss den Weg vorbei an Star-Goalie Marik ins Netz fand (57.). Eine Minute später machte Patrick Saggau den Sieg endgültig perfekt und sorgte dafür, dass zusammen mit den rund 100 von der Ostsee mitgereisten Schlachtenbummlern ausgelassen gefeiert werden konnte. Die weiteren Treffer für die Beachboys erzielten Saggau und David Rutkowski.

Auch wenn die Play-off-Qualifikation leider verpasst wurde, ist die Saison noch nicht ganz beendet. Im Pokal steht noch ein Duell mit dem Adendorfe EC an, es kommt zum Saisonende also noch einmal zum Derby mit dem ewigen Rivalen. Das Spiel in Adendorf findet am 27.03. statt, die Partie in Timmendorf am Karsamstag (3. April) um 18 Uhr. (KS)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!