Punktspielsieg – aber Aus im Pokal

Chemnitz heißt nun ERVChemnitz heißt nun ERV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor nur 140 Zuschauern gewannen die Wild Boys Chemnitz ihr Punktspiel in der Sachsenliga bei der SG Klingenthal/Schönheide klar mit 10:1 (6:0, 1:1, 3:0). Die ersten Überraschungen gab es bereits bei der Aufstellung der Chemnitzer, nicht nur Rückkehrer Martin Renker stand neu im Aufgebot der Wild Boys, sondern mit David Seidl und Istvan Pal noch zwei weitere neue Verteidiger. Wie am Rande bekannt wurde, gibt es mit Martin Gozdzik gar noch ein neues Gesicht, doch er wird seine Premiere im blau-gelbem Trikot wohl erst beim Heimspiel gegen Jonsdorf bestreiten. So war der Sieg nie in Gefahr.

Tore: 0:1 (4:33) Renker (Pal), 0:2 (6:29) Hrbek, 0:3 (8:06) Weck,C. (Nicolai,D.), 0:4 (11:36) Pal (Renker, Hrbek), 0:5 (13:10) Weck,C. (Kanow, Hrbek), 0:6 (17:07) Nicolai,D. (Weck,C., Hrbek), 0:7 (26:05) Nicolai,D. (Weck,C., Hrbek), 1:7 (30:26) Bado, 1:8 (44:36) Seidl (Pal), 1:9 (22:07) Hrbek, 1:10 (24:43) Kanow (Weck,C.).

Schlechter lief es im Sachsenpokal. Im Halbfinale beim EHC Fortuna Leipzig unterlag der ERC mit 3:4 (0:0, 2:2, 1:2). Den Siegtreffer erzielten die Leipziger eine Sekunde vor dem Ende. Damit verpassten die Chemnitz das Finale gegen die SG Niesky/Weißwasser. Der Regionalligist gewann im zweiten Halbfinale mit 22:1 gegen den SV Rudelswalde.

Tore: 1:0 (24:48) Böttger (Schwarz, Reske), 2:0 (32:29) Hofmann (Barth, Hülse), 2:1 (33:12) Nicolai,D. (Hrbek, Weck,R.), 2:2 (38:30) Weck,C., (Hrbek, Richter), 2:3 (41:03) Richter (Nicolai,D., Hrbek), 3:3 (56:32) Hofmann (König, Böttger), 4:3 (59:59) Barth (Schwarz).