Punkte müssen her

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem der EHC Dortmund in den beiden letzten Begegnungen gegen die Spitzenteams aus Herne und Neuss nur einen Punkt einfahren konnte müssen nun am Wochenende mal wieder Siege her, um die Position unter den ersten Sechs der Regionalliga NRW zu festigen. Zweimal innerhalb von 24 Stunden gehen die Elche aufs Eis, zuerst am Freitag um 20 Uhr im heimischen Eissportzentrum Westfalenhallen gegen die Huskys aus Trier, einen Tag später, am 11.11., bei den Realstars in Bergisch Gladbach. Das erste Bully dort erfolgt aber nicht um 11:11 Uhr, sondern um 20 Uhr.

Mit dem Heimspielgegner Trier kommt am Freitag ein Team, das sich ebenfalls gute Chancen ausrechnet einen der ersten sechs Plätze, die ab Januar die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga bedeuten, zu erreichen. Momentan haben die Huskys einen Punkt weniger als der EHC, allerdings bei zwei mehr absolvierten Begegnungen. Von daher ist sicherlich große Spannung angesagt, wenn die Elche auf einen direkten Verfolger treffen, der mit Jeffrey Golby und Anton Bauer über zwei herausragende Stürmer verfügt, die in den Top Ten der NRW-Scorerliste stehen. Mit Matt Hedrick wird an der Strobelallee neben Golby ein weiterer Nordamerikaner bei den Trierern sein Debüt geben. Das Spiel in Bergisch Gladbach ist bereits das zweite Aufeinandertreffen mit den Realstars in dieser Saison. Vor sechs Wochen gewann der EHC das Hinspiel auf heimischem Eis klar mit 10:1 (vierfacher Torschütze Igor Cillik).

Zwar ist Verteidiger Toni Fonso wieder an Bord, verzichten muss er allerdings in der nächsten Zeit auf Niko Bitter, dessen Handprobleme sich als Kapselverletzung herausstellte. Drei bis vier Wochen Gips sind die Konsequenz. Auch Goalie Daniel Bethe fällt aus dem gleichen Grund aus, so dass am Wochenende ein Juniorenkeeper auf der Bank Platz nehmen wird, da Thomas Franta wegen eines Polizeieinsatzes ebenfalls nicht zur Verfügung steht. Ein Fragezeichen steht auch hinter Pierre Schulz, bei dem eine alte Fußverletzung aufgebrochen ist.

„Eigentlich wollten wir mit möglichen Kaderveränderungen bis zur Aufstiegsrunde warten. Bedingt durch die vielen Verletzungsprobleme werden wir aber das Thema wohl vorziehen und sondieren bereits den Markt. Interessierte Spieler mit entsprechenden sportlichen Ambitionen können sich außerdem jederzeit bei uns melden“, so der 2. Vorsitzende Gerd Alda.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!