Punkt teuer bezahlt: Verdacht auf Kreuzbandriss bei Janßen

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Freitagsspiel unterlag der EHC Troisdorf in der Regionalliga NRW bei Aufsteiger Lippe-Hockey Hamm mit 3:4 (1:1, 1:0, 1:2, 0:1) nach Penaltyschießen. Mit von der Partie war Slawomir Kiedewicz, der sich trotz eines Cuts an der Oberlippe in den Dienst der Mannschaft stellte. Auch in diesem Auswärtsspiel waren nun die Dynamite gefordert, das Spiel zu machen, was sie zunächst auch taten.

Trainer Bernd Deske baute auf die vertrauten Formationen und von Beginn des ersten Drittels an waren die Dynamite in der Vorwärtsbewegung. Nach einem ersten Abtasten konnte Marco Dietzel die Vorlage von Andreas Funk in der dritten Spielminute zum Führungstreffer für die Dynamite verwerten. Nun entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch ohne weiteres Zählbares für Troisdorf zu erzielen. Auf Seiten der Dynamite musste man aber immer wieder auf die Konter der Hammer achten, so war Tim Kühlem im Troisdorfer Tor auch immer wieder mal im Blickpunkt des Geschehens zu finden und machte seine Sache wie immer gut. Dennoch mussten die Dynamite zwei Minuten vor dem ersten Pausentee noch den Ausgleich durch Lars Gerike in Hammer Überzahl hinnehmen (1:1; 18.).

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Dynamite zunächst wie den ersten, mit Druck auf das Hammer Tor, doch stellte sich bis gegen Ende des Drittels nicht der erhoffte Erfolg ein. Erst in der 40. konnte Andreas Czaika von der Vorarbeit von Slawomir Kiedewicz und Christoph Jahns profitieren und zur 2:1-Pausenstand für die Dynamite einnetzen.

Zu Beginn des Schlussabschnittes schienen die Troisdorfer zunächst noch in der Kabine, denn schon nach 28 Sekunden konnte Hamm durch Christoph Ulrich erneut ausgleichen (2: 2; 41.). Nun entwickelte sich ein Schlagabtausch, in dem zunächst Hamm die glücklicheren waren und in der 45. Spielminute durch Igor Furda den Führungstreffer erzielten (3:2). Im Anschluss kämpften sich die Dynamite zurück und agierten auch wieder druckvoller. Doch es dauerte bis in die 56 .Spielminute, ehe die Troisdorfer Zählbares erreichen konnten, dabei nutzte Slawomir Kiedewicz einen Fehler der Hammer Abwehr zum Ausgleich (3:3; 56.). Nach je drei Schützen im Penaltyschießen markierte Jesko Schade für Hamm den entscheidenden Treffer. Zudem musste der EHC den Punkt in Hamm teuer bezahlen, Dano Janßen fiel mit Verdacht auf Kreuzbandriss Mitte des zweiten Drittels aus. Heute um 18 Uhr spielen die Dynamite zu Hause gegen die Dinslakener Kobras.

Tore: 0:1 (03.) Marco Dietzel (Andreas Funk), 1:1 (18.) Lars Gerike (Igor Furda/5-4), 1:2 (40.) Andreas Czaika (Slawomir Kiedewicz, Christoph Jahns), 2:2 (41.) Christoph Ulrich (Marius Becker), 3:2 (45.) Igor Furda (Jesko Schade, Kolja Kundrun), 3:3 (56.) Slawomir Kiedewicz, 4:3 (60.) Jesko Schade (entscheidender Penalty). Strafen: Hamm 8, Troisdorf 12 + 10 (Anton Zirnov). Zuschauer: 190.