Preussen siegen mit Minikader in Timmendorf

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Pokalspiel gegen die Beachboys vom Timmendorfer Strand gewannen der ECC Preussen Juniors Berlin dank großer moralischer und technischer Leistung mit 5:2.

Große Sorgen bereitete Trainer Awizus die Mannschaftsaufstellung. Nach vielen Absagen der Spieler durch Krankheit und Arbeitsverpflichtungen standen nur noch zehn von zwanzig möglichen Feldspielern zur Verfügung. Stefan Leciejewski und Robert Zander stellten sich dann doch zur Verfügung, so dass die Reise mit zwölf Spielern und zwei Torhütern, darunter sechs Juniorenspieler aus dem ehemaligen Kader, los ging.

In der 14. Minute war es soweit: Robert Zander erzielte in Überzahl den verdienten Führungstreffer für die Preussen. Zwei Minuten später dann der Ausgleich für die Beachboys. Erich Dumpis konnte die frei vor dem Tor liegende Scheibe einschieben. Im zweiten Drittel der gleiche Spielverlauf mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten und trotz des Minikaders ehrgeizig kämpfenden Preussen. Der Lohn in der 35. Minute: Christopher Scholz erhöhte auf 2:1. Sorgenfalten auf der Stirn des Trainers gab es noch in der 36. Minute, als Kapitän Kay Hurbanek wegen Reklamierens für zehn Minuten auf die Strafbank musste, doch auch diese Zeit konnte gut überstanden werden. Nils Watzke markierte das 3:1, als zwei Timmendorfer auf der Strafbaank saßen. Dann wurde es noch einmal kritisch. Korbian Witting erzielte in der 52. Minute in Überzahl den Anschlusstreffer und seine Teamkollegen brannten auf den Ausgleich. Zwei Minuten später war Witting erneut zur Stelle, traf aber nur den Pfosten. Die Erlösung brachte erneut Christopher Scholz, der in der 59. Minute die Führung der Preussen auf 4:2 erhöhen konnte. Junior Dave Simon machte mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

Tore: 0:1 (13:10) Zander (Hurbanek, Scholz), 1:1 (15:31) Dumpis (Witting, Herrmann), 1:2 (34:01) Scholz (Reuter, Werner), 1:3 (47:58) Watzke (Neugebauer), 2:3 (51:28) Witting (Dumpis, Klupp), 2:4 (58:37) Scholz (Reuter), 2:5 (59:32) Simon. Strafen: Timmendorf 16, Berlin 12 + 10 (Hurbanek). Zuschauer: 410.