Preussen gewinnen Pokalspiel – Fitzner im AEC-Tor

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Gruppenspiel des Nordost-Pokals gewann der ECC Preussen Juniors Berlin klar mit 9:0. Große Anerkennung gilt allerdings den Heidschnucken aus Adendorf, wegen Verletzungen und Verhinderung durch die Arbeit dezimiert, wie so oft bei Amateuren, kämpften die Heidschnucken bis zur letzten Minute, ein Erfolg blieb ihnen durch die guten Leistungen, vor allem von Junioren-Torhüter Jan Kremer versagt.

Besonderes Pech hatten die Adendorfer, dass sich ihr Torhüter Christian Stanik beim Aufwärmen verletzt hatte und ins Krankenhaus musste. Da man nur mit einem Torhüter angereist war, zog sich Verteidiger Sascha Fitzner um und ging zwischen die Pfosten, dort zeigte er eine sehr gute Leistung, war jedoch gegen die Treffer der Preussen machtlos.

Doch auch auf Seiten der Preussen gab es viele Ausfälle, die Verteidiger Molling und Berger werden nach je einer Knie-OP erst Mitte Januar wieder einsatzfähig sein. Die Stürmer Mix und Giermann sind ebenfalls verletzt und Jan Schertz ist für insgesamt drei Spiele gesperrt. Am kommenden Sonntag beim Pokalspiel gegen die Beachboys vom Timmendorfer Strand fehlen noch Leciejewski, Zander und Stephan, sodass die Preussen dort vor einer fast unlösbaren Aufgabe stehen.

Tore: 1:0 (0:53) Leciejewski (Reuter, Watzke), 2:0 (7:56) Konietzky (Simon), 3:0 (12:40) Hurbanek (Scholz, Watzke), 4:0 (27:00) Tittus, 5:0 (31:22) Leciejewski (Tittus, Watzke), 6:0 (34:05) Janke (Tittus, Reuter), 7:0 (43:58) Hurbanek (Janke), 8:0 (44:52) Scholz (Neugebauer, Hurbanek), 9:0 (57:45) Werner (Krüger, Tittus). Strafen: Berlin 10, Adendorf 14. Zuschauer: 210.