Preussen gerüstet für die Play-offs?

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende gab es zwar zwei Niederlagen, am Freitag zu Hause 3:6 gegen die Black Dragons Erfurt und am Sonntag 3:4 gegen die Wölfe in Schönheide, doch der ECC Preussen Juniors Berlin war ja schon vorzeitig als Tabellenführer für die Play-offs qualifiziert.

Die Preussen treffen nun im Play-off-Halbfinale auf die Tornados Niesky. Das erste Spiel findet am Freitag 20. März, in der Deutschlandhalle statt, das zweite dann gleich am Samstag, 21. März, in Weißwasser, das Freiluftstadion in Niesky ist bereits geschlossen. Ein eventuell nötiges drittes Spiel findet, wenn erforderlich, am Freitag, 27. März, wieder in der Deutschlandhalle statt.

Das zweite Halbfinale bestreiten die beiden Siegermannschaften gegen die Preussen vom Wochenende, Erfurt und Schönheide. Somit waren die Spiele für die Preussen von großer Bedeutung, da man die vermeintlichen Finalgegner noch einmal studieren konnte. Beim Spiel gegen Schönheide trat man ohne fünf Stammspieler an, Leonhardt, Schertz, Mix, Ciganovic und Wunderlich sollte eine Pause gegönnt werden.

ECC Preussen Juniors Berlin – Black Dragons Erfurt 3:6. Tore: 1:0 (0:48) Leciejewski (Krüger), 1:1 (9:17) Sasse (Schmidt, Marak), 2:1 (9:43) Hurbanek (Giermann, Schertz), 2:2 (10:29) Weyer, 2:3 (19:50) Schmidt (Marak, Otte/4-5), 3:3 (23:30) Hurbanek (Schertz), 3:4 (45:43) Manske (Penalty), 3:5 (53:35) Wild (Navroch, Fischer Chr.), 3:6 (58:45) Marak (Hofmann/ENG). Strafen: Berlin 6, Erfurt 14. Zuschauer: 682.

EHV Schönheide – ECC Preussen Juniors Berlin 4:3. Tore: 1:0 (3:27) Jun (Hlavaty, Schröder/5-4), 1:1 (6:23) Krüger (Reuter, Neugebauer), 2:1 (20:58) Jenka (Schröder), 2:2 (27:34) Jentzsch (Reuter, Leciejewski), 3:2 (34:58) Watzke (Reuter, Krüger/5-4), 3:3 (43:54) Schröder (Krehl, Jun), 4:3 (52:23) Jenka (Jun). Strafen: Schönheide 14, Berlin 12. Zuschauer: 694.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!