Preussen besiegen den Tabellenführer

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen 8:3 (0:1, 2:1, 6:1)-Kantersieg gelang dem ECC Preussen Juniors Berlin im Spitzenspiel der Regionalliga Nordost gegen Tabellenführer EHV Schönheide.

Der Anfang war allerdings noch nicht überzeugend. Bereits in der dritten Spielminute gingen die Wölfe mit 1:0 in Führung. Die Torschützen vom Dienst Jun und Jenka bereiteten in Unterzahl das Tor von Christian Heumann vor. Die Preussen taten sich auch in der Folge schwer, wirkten statisch und ließen Tempo und Einsatzwillen vermissen.

Frisch auf dem Eis im zweiten Drittel gelang Marc Fritschken nach 1:48 Minuten der Ausgleich. Die Preussen kamen jetzt besser ins Spiel, konnten aber noch immer nicht überzeugen. Die Strafen mehrten sich; in diesem Durcheinander fiel in der 37. Spielminute die erneute Führung für Schönheide durch Sven Schröder. Doch 35 Sekunden vor der zweiten Pause glich Spielertrainer Marco Rentzsch für die Charlottenburger aus.

Das letzte Drittel gehörte schließlich den Preussen. So brachten Doug Murray, Marvin Krüger, Yann Jeschke und Kay Hurbanek den ECC mit 6:2 in Führung. Der dritte Treffer der Schönheider zum 6:3 Zwischenstand war nur noch Makulatur. In der 59. Minute erhöhte Marc Fritschken auf 7:3 und den Schlusspunkt setzte Marcel Schwind zum Endstand von 8:3.

Bereits am heutigen Samstag um 19 Uhr stehen die Preussen wieder auf dem Eis, Gegner ist der Lokalrivale FASS Berlin.

Tore: 0:1 (3:00) Heumann (Jun, Jenka), 1:1 (21:48) Fritschken (Krüger, Jeschke), 1:2 (35:41) Schröder (Mix), 2:2 (39:25) Rentzsch (Murray, Hurbanek), 3:2 (40:30) Murray (Rentzsch), 4:2 (49:03) Krüger (Rentzsch), 5:2 (51:26) Jeschke (Murray, Hurbanek), 6:2 (53:31) Hurbanek (Jeschke), 6:3 (57:41) Losch, 7:3 (58:44) Fritschken (Ciganovic), 8:3 (59:34) Schwind (Stephan, Ciganovic). Strafen: Preussen 16+20, Schönheide 24.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!