Preussen auf Platz zwei

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ECC Preussen Juniors Berlin konnte trotz der 4:5-Niederlage am Freitag in Adendorf die Vorrunde im Ligapokal auf Platz zwei beenden. Wer der Gegner dann im Viertelfinale seien wird, entscheidet sich voraussichtlich am Samstag in dem Spiel zwischen FASS Berlin und den Harzer Wölfen. Gewinnen letztere, so stehen sie als Gegner für die Preussen fest. Die Preussen hätten damit auch den Wunschgegner, da man lieber gegen eine Mannschaft aus der Regionalliga Nord spielen würde, um den Fans mehr Abwechslung in den Spielbetrieb zu bringen.

Vor dem Spiel in Adendorf stand für die Preussen schon der Platz zwei in der Vorrunde fest und entsprechend verlief das Spiel. Die Berliner gingen in der fünften Minute zwar durch Philip Reuter in Führung, doch dann machte man den Gastgebern Geschenke in Form von Torchancen und diese nutzten die Heidschnucken mit zwei Treffern zur 2:1-Führung. In der 18. Minute konnte Stephan Leciejewski noch den Ausgleich zum 2:2 erzielen.

Die Worte von Trainer Awizus in der Pause sind wohl auf taube Ohren gestoßen, denn das Geschenke machen ging weiter und so konnten die Heidschnucken im zweiten Drittel mit drei Toren auf 5:2 davon ziehen. Junior Kim-Joel Krüger erzielte in der 54. Minute den 3:5-Anschlusstreffer und Kapitän Kay Hurbanek verkürzte noch in der gleichen Minute auf 4:5. Das war’s dann aber auch, der letzte Versuch ohne Torhüter und sechstem Feldspieler noch den Ausgleich zu erzielen gelang nicht.

Am Samstag gibt es im Rahmen der Eröffnung des Hangar 3 auf dem Flughafen Tempelhof Preussen zum anfassen. Von 17 bis 19 Uhr steht die Mannschaft für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Die Veranstaltung beginnt mit einem Spiel der Knaben um 13 Uhr in der Ostdeutschen Meisterschaft gegen die Eisbären Juniors. Um 19:30 Uhr spielt dann die Jugendmannschaft in der Bundesliga gegen den ES Weißwasser. Der Eingang zum Hangar 3 ist vom Columbiadamm gegenüber der Columbiahalle und dann zu Fuß der Ausschilderung zum Hangar 2 folgen, vorher ist man am Hangar 3.

Tore: 0:1 (4:59) Reuter (Leciejewski), 1:1 (9:58) Kulabuchov (Gorbenko), 2:1 (11:07) Behrens, 2:2 (17:27) Leciejewski (Reuter), 3:2 (21:55) Kulabuchov (Gorbenko), 4:2 (22:45) Gorbenko (Behrens), 5:2 (27:57) Böttger (Krambeer), 5:3 (53:23) Krüger, 5:4 (53:40) Hurbanek (Reuter, Leciejewski). Strafen: Adendorf 10, Berlin 6. Zuschauer: 295.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!