Preussen auf Platz eins

Vorteil PreussenVorteil Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen 5:1-Sieg über die Tornado Niesky ist der ECC Preussen Juniors Berlin mindestens für 24 Stunden Tabellenführer in der Ost-Gruppe der Regionalliga Nordost.

Im Tor bei den Preussen stand für den erkrankten Björn Leonhardt der in Berlin bestens bekannte Jan Kamenik. Kamenik hat bereits in der Saison 04/05 für den ECC Preussen gespielt und davor bei den Capitals das Tor gehütet. Diese Neuverpflichtung war nötig, da Leonhardt möglicherweise für mehrere Wochen ausfällt und Marco Guthke durch die Spiele bei den Junioren gefordert wird.

Auf dem Eis erwiesen sich die Tornados wie erwartet zunächst als harter Gegner. Der Spielverlauf im ersten Drittel war ausgeglichen und die Tornados konnten in der fünften Spielminute mit einem abgefälschten Schuss von der blauen Linie durch Josef Hudec mit 1:0 in Führung gegen, dies sollte dann aber auch gleich der letzte Treffer für Niesky sein. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte 68 Sekunden später Kapitän Kay Hurbanek auf Vorlage von Oldie Doug Murray.

Im zweiten Drittel wandelte sich das Bild, die Preussen gewannen die Oberhand und die tschechischen Ausländer der Tornados konnten den Schaden nur noch begrenzen und bei gelegentlichen Kontern zeichnete sich Kamenik im Tor der Preussen durch gute Reaktionen aus. Die Weichen in Richtung Sieg stellte dann Doug Murray, der an diesem Tag besonders gut aufgelegt, erheblich zum Erfolg der Preussen beitrug. In der 30. Minute erzielte er auf Vorlage von Rick Giermann den Treffer zum 2:1 und erneut Kay Hurbanek traf in Überzahl zum 3:1, Vorlage wieder Rick Giermann. In der 39. Minute gemeinsame Vorlagen erneut von Rick Giermann und Doug Murray ließen Kapitän Hurbanek zum 4:1 verwandeln.

Im letzten Drittel machte sich der Kräfteverschleiß der 16 Tornados gegen 21 Preussen weiter bemerkbar, dennoch blieben Tore Mangelware. Erst in der 51. Minute erzielte Marcel Hermle auf Vorlage von Stefan Leciejewski und Basti Geistler den Treffer zum 5:1.