Premierentour: Wölfe-Fans auf Zwei-Tages-Reise

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

SG Niesky/Weißwasser gegen Harzer Wölfe, Samstag, 27. Januar, 19:30 Uhr. Eigentlich ein ganz normales Spiel in der Regionalliga Nordost, und doch wird es sowohl für die mitreisenden Fans der Harzer Wölfe als auch für die Mannschaft ein ungewöhnliches Erlebnis werden.

Rund 70 Anhänger der Harzer haben sich für den Samstag in Niesky angesagt. Ein Großteil wird dabei im Fanbus des Eishockey-Fanclubs Südharz anreisen und für ein Novum in der Geschichte der Wölfe sorgen. Erstmals wird eine so große Truppe ein Spiel der Wölfe zu einem Zwei-Tages-Ausflug nutzen. Übernachtet wird in Niesky, gemeinsam mit den heimischen Fans gefeiert hoffentlich auch. Erst am Sonntagmorgen folgt die Rückfahrt in den Harz.

Angelockt wurden die Wölfe-Fans sowohl von dem günstigen Termin als auch vom ungewöhnlichen Ambiente des Waldstadions in Niesky. Das Stadion ist nämlich eine Freiluft-Arena. Was das im Klartext heißt: Es gibt kein Dach. Wenn es schneit, dann liegt der Schnee auch auf der Spielfläche, der Puck hüllt sich dann in eine weiße Wolke. Wenn es regnet, dann ist es entsprechend nass. „Ein Schuss kann dann schon mal im Wasser stehen bleiben“, wurde berichtet. Und wenn es zu heftig regnet, dann geht zuweilen gar nichts mehr. Das mussten kürzlich die Saale Bulls aus Halle erfahren, deren Spiel im „Schwimmbad“ Niesky nach dem ersten Drittel abgebrochen werden musste. Übrigens der erste Abbruch in der Geschichte des ELV Niesky.

Dieses Schicksal zumindest dürfte den Wölfen nicht widerfahren. Der Wetterbericht war für einige Fans in den vergangenen Tagen ein steter Wegbegleiter. Und tatsächlich, das Daumendrücken hat geholfen: Für Samstag ist bestes Winterwetter angekündigt. Leichte Schneeschauer sowie eine Temperatur knapp unter dem Gefrierpunkt lassen das Herz der Wölfe-Fans bereits jetzt höher schlagen.

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...