Pokorny weiter Coach beim LHH

Pokorny weiter Coach beim LHHPokorny weiter Coach beim LHH
Lesedauer: ca. 1 Minute

Andreas Pokorny bleibt ein weiteres Jahr Trainer bei Lippe-Hockey Hamm. Bereits in der vergangenen Saison hatte Pokorny die Young Stars trainiert, mit der Mannschaft die Aufstiegsrunde zwar knapp verpasst, aber anschließend die Pokalrunde der Regionalliga NRW als Erster beendet.

Jetzt arbeitet der Vorstand mit dem Trainer intensiv daran, die Leistungsträger der vergangenen Saison in Hamm zu halten, und die Zeichen stehen gut, dass die Verpflichtung dieser Spieler gelingen wird. Um diese Spieler soll dann die Mannschaft komplettiert werden, wobei vor allem die „Hammer Jungs“ wie Ullrich, Borninkhoff, Kundrun, Grosslohmann, Lucassen, Feske erklärt haben, weiter für Hamm spielen zu wollen, wie Pokorny mitteilt, und diese auch bereits in den Kader einplant.

Völlig offen ist derzeit die Ausländerfrage, sicher ist jedoch, dass Robert Hashimoto keine weitere Saison in Hamm spielen wird. „Robert Hashimoto war ein netter Kerl und auch ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, aber insgesamt erbrachte er nicht die Leistung, die von einem Kontingentspieler erwartet werden muss“, begründet Pokorny die Entscheidung.

Auf die Frage, was er in dieser Saison im Vergleich zur vergangenen anders machen wolle, sagt Pokorny kurz und knapp: „Nichts. Im Gegensatz zur vergangenen Saison werde ich mit einem bekannten Team arbeiten, die Spieler wissen, was ich erwarte, und ich kenne die Spieler. Somit fällt die Phase der Gewöhnung, welche uns in der letzten Saison etwa fünf, sechs Spiele gekostet hat, weg. Wir können dort weiterarbeiten, wo wir die vergangene Saison beendet haben.“

So geben sowohl der Trainer, wie auch der Vorsitzende Heiko Riedel einvernehmlich das gleiche Saisonziel aus: „In dieser Saison wollen wir sportlich die Aufstiegsrunde erreichen. Auch wenn die derzeitige Situation im Sponsoring und Zuschauerbereich – somit also auch die finanzielle Situation – einen Aufstieg erstmal ausschließt, wollen wir den Fans eine weitere spannende, erfolgreiche Saison bieten und auf dieser Basis die kontinuierliche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzten. Wenn wir diese Ziele erreichen, sollte es uns gelingen, auch die Zuschauerzahlen und das Sponsoring weiter auszubauen. Dann sehen wir weiter“, so Riedel.

Als nächster Termin steht für den LHH nun erstmal die Jahreshauptversammlung am 4. Juni um 19 Uhr im HSV Kasino auf dem Kalender. Dort wird der Vorstand mit der Vorstellung des Geschäftsjahresabschlusses 2008 sowie der Planung für die Saison 2009 darlegen.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...