Pokal in Zweibrücken, Heimspiel gegen Grefrath

Pokal in Zweibrücken, Heimspiel gegen GrefrathPokal in Zweibrücken, Heimspiel gegen Grefrath
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag folgt das wichtige und richtungsweisende Heimspiel in der Oberliga-Aufstiegsrunde gegen die Grefrather EG. Die Deichstädter benötigen dringend einen Heimsieg, wollen sie die angestrebte sportliche Qualifikation für die Oberliga West erreichen. Das Heimspiel beginnt um 19 Uhr.

„Wir nehmen die sportlichen Herausforderungen so an wie sie fallen“, sagt EHC-Trainer Bernd Arnold mit Blick auf das Pokalfinal-Hinspiel am Freitag bei den Hornets. „Wir wollen die Saison im Pokal erfolgreich und mit dem Pokalsieg beenden - das ist doch keine Frage“, sagt der EHC-Trainer. „Die Bären sollen die Nummer eins sein, das haben sich Mannschaft und Fans einfach verdient. Und wenn wir dies mit einem Pokalsieg auf Landesebene unterstreichen können, dann muss das auch unser Ziel sein.“

In bestmöglicher Besetzung werden die Deichstädter in Zweibrücken antreten – ganz sicher aber wird Arnold nicht den kompletten Kader einsetzen können. „Wir werden unsere Spielweise zwangsweise etwas umstellen müssen. Denn zahlreiche Spieler sind derzeit noch angeschlagen und werden wohl am Freitag noch nicht im Kader stehen können, auch, um dem Team am Sonntag im schweren Heimspiel gegen Grefrath wieder mit möglichst voller Kraft zur Verfügung zu stehen. Ich schätze Zweibrücken vor allem in eigener Halle vor den lautstarken Heimfans sehr stark ein. Die Hornets werden erheblich stärker sein als unser Gegner im Halbfinale. Wir werden uns ordentlich strecken müssen, um in Zweibrücken bestehen zu können.“

Ordentlich strecken – das könnte auch das Motto sein für das Heimspiel am Sonntag im Neuwieder Ice House gegen Grefrath. Das Spiel bei der GEG hatte man trotz Führung in den Schlussminuten noch aus der Hand gegeben, in der Verlängerung gar verloren. „Unser gesamter Fokus des Wochenendes liegt auf diesem Spiel“, sagt der Coach. „Wir brauchen aus den verbleibenden vier Spielen noch neun Punkte, drei davon müssen wir am Sonntag gegen Grefrath einfahren.“ Es folgen anschließend noch die Spiele in Netphen und Darmstadt sowie ein Heimspiel gegen Essen.

„Grefrath ist eine kompakte Mannschaft, die ein sehr gutes Spielsystem hat. Das wird eine harte Nuss sein, die wir da knacken müssen“, ist sich Arnold sicher. „Wenn wir unsere beste Leistung abrufen und hoffentlich komplett antreten können, dann muss ein Heimsieg gegen Grefrath unser Ziel sein.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!