Piranhas gegen Renars Kazanovs

Piranhas laden zur PartyPiranhas laden zur Party
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 9:0 (3:0, 1:0, 5:0) gewannen die Rostock Piranhas gegen den Hamburger SV. Um genau zu sein, gewannen sie vor allem gegen Keeper Renars Kazanovs, dem überragenden HSV-Torwart. Der lettische Torhüter wurde auch zurecht nach Spielende als bester Spieler seiner Mannschaft ausgezeichnet, denn er war es, der sein Team vor einer hohen zweistelligen Niederlage bewahrte.

Die Piranhas waren im gesamten Spiel die dominierende Mannschaft, schaften es aber nicht, diese auch in eine vielzahl von Toren umzuwandeln. Die Gäste aus Hamburg hatten als Zielsetzung unter zehn Gegentoren zu bleiben und genau dieses erreichten sie auch. Immer wieder konnten sie sehr geschickt ihren Abwehrriegel verschieben und gingen im eigenen Drittel konsequent auf den scheibenführenden Angreifer.

Die Piranhas blieben selbst in Unterzahl immer öfter in Powerplay-Aufstellung, scheiterten aber immer wieder am Torhüter der Gäste oder am Gestänge des Tores. Auf Rostocker Seite wurde nach Spielende Jens Stramkowski als bester Spieler geehrt.

Trainer Henry Thom: „Eine überragende Leistung der Gäste, bei denen jeder bis zum Umfallen kämpfte. Für uns kommt es in diesen Spielen nicht auf die Höhe des Sieges an, sondern das wir weiter versuchen, die Scheibe laufen zu lassen und das sich keiner verletzt. Die vielen Pfosten- und Lattentreffer sollten aber am nächsten Wochenende in Tore umgemünzt werden. Ich freue mich auf das Pokalwochenende gegen Timmendorf.“

Tore: 1:0 (10:09) Jens Stramkowski (Karol Bartanus, Vjatcheslav Koubenski), 2:0 (11:39) Paul Stratmann (Kevin Nighbert), 3:0 (16:02) Jens Stramkowski (Karol Bartanus, Thomas Dreischer), 4:0 (22:05) Jens Stramkowski (Ralf Herbst, Aaron Reckers), 5:0 (47:16) Ralf Herbst (Jürgen Brümmer, Robert Busche), 6:0 (49:01) Karol Bartanus (Kevin Nighbert, Paul Stratmann), 7:0 (49:28) Karol Bartanus (Vjatcheslav Koubenski, Jens Stramkowski), 8:0 (53:17) Jens Stramkowski (Vjatcheslav Koubenski, Karol Bartanus), 9:0 (57:18) Karol Bartanus (Thomas Dreischer, Marcel Heller). Strafen: Rostock 6, Hamburg 8. Zuschauer: 1011.