Pflichtsieg oder Kampfspiel? Altonaer SV zu GastSalzgitter Icefighters

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Tabellensiebte ist derzeit mit drei Siegen und sechs Niederlagen eher der krasse Außenseiter gegen die Hausherren, die mit zwei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter auf dem dritten Rang stehen.

Das Hinspiel in der Hansestadt endete klar mit 9:1 für Salzgitter, und das obwohl das Spiel nicht ganz nach den Vorstellungen von Trainer Radek Vit lief. Chancen wurden nicht verwertet und Fehler im Angriff mussten durch starke Defensivarbeit kompensiert werden. Dennoch war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Ein ähnliches Ergebnis wünschen sich die Gastgeber am Sonntag – allerdings ohne den Sand im Getriebe.

So dürfte ein Punktverlust am Sonntag einer faustdicken Überraschung gleichkommen. Trainer Radek Vit lässt trotzdem Vorsicht walten: „Wir wollen nach zwei verlorenen Spielen endlich wieder gewinnen. Wenn wir auch nur annähernd die Motivation und den Willen vom Spiel gegen Bremen zeigen haben es die Hamburger heute extrem schwer zum Erfolg zu kommen. Ich bin sicher, dass wir unser Spiel aufziehen können und die Punkte in Salzgitter bleiben.“

Personell hat sich die Situation bei den Icefighters wieder entspannt. Nach seiner Sperre kehrt Trainer Radek Vit zurück auf die Coaching-Bank und kann auf einen fast kompletten Kader zugreifen. Nach wochenlanger Pause wegen einer Bänderverletzung im Knie wird Kapitän Alex Pflüger sein Comeback gegen die Hamburger feiern, ebenso soll Neuzugang Jannik Nüsse diesmal sein Debüt geben. Der Pass von Niklas Dalsch liegt vor, ob Niklas zum Einsatz kommt stand zum Abschlusstraining noch nicht fest. Weiter nach seiner Handverletzung ausfallen wird Christian Pelikan.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!