Pflichtaufgaben gelöstZwei Siege gegen Hamburger Teams

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag gewannen die Weserstars mit 9:2 (5:0, 4:0, 0:2) beim Altonaer SV. Wieder einmal musste das Team der Weserstars personell umstellen. Mit Michael Sievert und Maximilian Rieß fehlten zwei wichtige Akteure. Das Spiel, zumindest die ersten beiden Drittel, verliefen wie man es sich im Vorfeld gewünscht hatte. Zu dominant traten die Weserstars auf und ließen dem Gastgeber so gut wie keine Chance. Ganze zwei Torschüsse gab es in 40 Minuten für den ASV zu vermelden. Der Spielstand von 9:0 für die Gäste, war absolut verdient und hätte noch um einiges höher ausfallen können, doch im letzten Abschnitt riss der Faden. Zwei Tore für Altona, eine mangelnde Chancenverwertung und zahlreiche individuelle Fehler sorgten für ein wenig Frust auf der Bremer Bank.  Positiv anzumerken ist noch, dass die Weserstars der Strafbank fernblieben.

Am Sonntagabend gastierten die Weserstars ein zweites Mal in Hamburg und gewannen mit 8:0 (2:0, 2:0, 4:0) beim Hamburger SV 1b. Im Gegensatz zum Freitag zeigte sich den anwesenden Zuschauern ein sehr intensives, schnelles und körperbetontes Eishockey. Der HSV versteckte sich nicht und spielte munter mit. Dennoch erspielten sich die Weserstars ein leichtes Übergewicht und konnten mit einer 2:0-Führung in die erste Pause gehen. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel dann leider von vielen kleinen Scharmützeln zerstört. Das Schiedsrichtergespann übersah einige Aktionen und fachte so die „Stimmung“ an. Zwei weitere Tore für die Weserstars, sorgten für die Vorentscheidung und die Sirene zu zweiten Pause für Erleichterung auf den Bänken, denn es war nur eine Frage der Zeit bis wohl die erste große Disziplinarstrafe gefallen wäre. Das letzte Drittel verlief bis zur 46. Minute unauffällig. Doch dann verletzte sich der Hamburger Torhüter und wurde nach einer kleineren Pause durch einen Feldspieler ersetzt.  Marvin Helms, eigentlich Stürmer des HSV, bekam einiges zu tun und musste insgesamt vier weitere Tore der Weserstars hinnehmen. Es war ein auch in der Höhe verdienter Sieg für die Weserstars. Andreas Gläser belohnte seine Leistung mit einem Spiel zu null.

Bremens sportlicher Leiter Andreas Niewiera sagte: „Zweimal Hamburg erfolgreich gestaltet. Gerade das Spiel am Sonntag diente sehr gut als Generalprobe für das Spiel gegen den Adendorfer EC. Der HSV hat es uns nicht leichtgemacht, aber im Gegenzug haben wir spielerisch überzeugt und blicken nun natürlich auf das Spiel am Freitag. Jeder weiß um die Bedeutung dieses Duells und wir freuen uns darauf.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!