Pflichtaufgabe erfülltHarzer Falken

Pflichtaufgabe erfülltPflichtaufgabe erfüllt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Team aus Rostock, gerade einmal mit neun Feldspielern angereist, war von Beginn an um Schadensbegrenzung bemüht und suchte ihr Heil in der Defensive. Die Taktik ging zunächst auch auf. So dauerte es bis zur 10. Minute ehe es Erik Pipp gelang, die gut sortierte Defensive der Gäste zu überwinden. Keine 60 Sekunden später erhöhte Marc Jordan auf 2:0. Den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte Christian Schock, eine Minute vor der Pausensirene, zum 3:0.

Auch im zweiten Drittel standen die Gäste sehr Defensiv und die Falken hatten große Mühe das Abwehrbollwerk zu überwinden. Trotz zwei weiterer Tore von Schock und Bippus war die Freude der gut 350 Zuschauer eher verhalten. Durch viele Abspielfehler machten sich die Falken den Spielaufbau selbst häufig wieder zu Nichte und bescherten den Gästen die ein oder andere gute Torchance.

Die Kräfte der Hansestädter ließen immer mehr nach. Doch wer glaubte, dass nach dem 6:0 von Moritz Maas in der 44. Minute, die Falken nochmal richtig aufdrehten, der hatte sich getäuscht. Im Gegenteil. Durch einen eklatanten Abwehrfehler verkürzte das Team aus Rostock in der 45. Minute auf 1:6 und feierte das Tor ausgiebig. Nach dem Rostocker Ehrentreffer hätte Hauptschiedsrichter Meyer das Spiel eigentlich abpfeifen können, denn in den letzten 15 Minuten geschah außer Fehlpässen rein gar nichts mehr.

Tore: 1:0 (9:00) Pipp (R. Bannach, Nüsse), 2:0 (9:46) Jordan (Niemeyer), 3:0 (18:46) Schock (R. Bannach, Pipp), 4:0 (24:18) Schock (Pipp, Kähm), 5:0 (29:26) Bippus (Nüsse, Deich), 6:0 (43:59) Deich (Bippus, Nüsse), 6:1 (44:47) Sponholz. Strafen: Braunlage 12, Rostock 6. Zuschauer: 344.