Perfekter Jahresausklang – Wölfe schlagen Wild Boys

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war am Samstagabend das mit Spannung erwartete und hart umkämpfte Derby zwischen dem EHV Schönheide und dem ERV Chemnitz 07. Über 900 Zuschauer waren in den Wolfsbau geströmt und bejubelten einen am Ende verdienten 8:5 (4:1, 3:1, 1:3)-Sieg der Schönheider Wölfe, welche sich damit für die erste Heimniederlage gegen die Wild Boys revanchierten und den Fans einen perfekten Jahresabschluss lieferten.

Bereits vor dem Spiel war die Anspannung bei beiden Teams spürbar. Hochmotiviert setzte der EHV die in Bestbesetzung angetretenen Wild Boys gleich von Beginn an unter Druck und kam zu guten Chancen. Die Gäste hatten einige Mühe mit den schnellen Stürmern der Wölfe und fingen sich in der Anfangsphase gleich zwei Strafzeiten ein, welche der EHV durch Tore von Mike Losch (4.) und Marcus Maaßen (5.) eiskalt zur frühen 2:0-Führung ausnutzte. Quasi mit der ersten Torchance bestätigten die Wild Boys ihre in dieser Saison optimale Chancenverwertung und kamen nur 46 Sekunden später durch Hofmann zum 1:2-Anschlusstreffer. In der Folge aber spielten nur noch die Wölfe. Dass es bis zur zwölften Minute dauern sollte, ehe die Chemnitzer den dritten Gegentreffer durch Julius Michel hinnehmen mussten, hatten sie nur ihrem Goalie Tim Schnelle zu verdanken, der bis dahin einige hundertprozentige EHV-Chancen mit guten Reflexen zunichte machte. Beim 4:1 (18.) durch Daniel Jun war aber auch er machtlos und so gingen die Wölfe mit einem verdienten Drei-Tore-Vorsprung in die erste Pause.

Das zweite Drittel begann zunächst mit einer bösen Überraschung für die Hausherren. Mit der ersten Pausensirene verhängte der Hauptschiedsrichter nach einem Foul, eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den EHV-Verteidiger Sven Köllner. In der Pause entschied sich Schiri Noeller, die Strafe zu ändern und Sven Köllner durfte mit fünf Minuten und einer Spieldauerstrafe zum Mittelabschnitt nicht mehr aufs Eis zurück. Die anschließende Überzahl der Wild Boys überstanden die Wölfe allerdings fast schadlos. Nur einen Treffer ließ man den Chemnitzern zu, als Matthias Schubert in der 23. Minute auf 2:4 verkürzen konnte. Danach übernahmen die Hausherren aber wieder das Kommando und die Wölfe stellten in nur sieben Minuten klar, welches Team an diesem Abend das bessere sein sollte. Matthias Krehl (32.), Daniel Jun (39.) und André Lenk (39.) sorgten mit ihren Toren für eine klare 7:2-Führung und bereits zum zweiten Pausentee für die Vorentscheidung.

Zu Beginn des letzten Drittel kamen die Wild Boys zunächst besser ins Spiel und verkürzten durch Sebastian Hammer auf 3:7(45.). Doch die Antwort der Wölfe ließ nicht lange auf sich warten und nur vier Minuten später stellte Matthias Krehl mit seinem Tor zum 8:3 den alten Fünf-Tore-Vorsprung wieder her. Danach verwalteten die Wölfe ihre Führung und wurden in den Schlussminuten in der Verteidigung etwas nachlässig. Chemnitz nutzte dies noch zu zwei Toren durch Alexander Zille (52.) und Petr Hrbek (60.). So zogen die Wölfe mit diesem Dreier vorübergehend in der Tabelle an Chemnitz vorbei und belegen nun nach den Preussen Berlin Platz zwei in der Regionalliga Ost. Bereits am kommenden Freitag, dem 02.01.09 steigt die dritte Auflage des Derbys. Der EHV Schönheide ist dann ab 20:00 Uhr erstmals in dieser Saison im Chemnitzer Küchwald zu Gast.

Tore: 1:0 (3:28) Losch (Jun, Engler/5-4), 2:0 (4:12) Maaßen (Losch, Krehl/5-4), 2:1 (4:58) Hofmann (Albrecht,G., Albrecht,H.), 3:1 (11:36) Michel (Jun), 4:1 (17:31) Jun (Jenka, Heumann/5-4), 4:2 (22:01) Schubert (Geier), 5:2 (31:47) Krehl (Maaßen, Engler), 6:2 (38:22) Jun (Jenka, Michel), 7:2 (38:40) Lenk,A. (Heumann, Lenk,S.), 7:3 (44:53) Hammer (Hofmann, Hrbek), 8:3 (48:24) Krehl (Losch), 8:4 (51:41) Zille (Nicolai,D., Buschmann), 8:5 (59:50) Hrbek (Seidl). Strafen: Schönheide 20 + 5 + Spieldauer (Köllner), Chemnitz 26 + 10 (Zille) + 10 (Löffler) + 10 (Hammer). Zuschauer: 909.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!