Penalty-Niederlage in Neuwied

Kantersieg gegen Herne - Aufstieg perfektKantersieg gegen Herne - Aufstieg perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ESV Bergisch Gladbach unterlag zum Regionalliga-Auftakt beim EHC Neuwied mit 3:4 (1:0, 0:2, 2:1, 0:1) nach Penaltyschießen.

Ein gutes Spiel sahen 672 Zuschauern in Neuwied. Ein Spiel, bei dem die Realstars lange die Nase vorn hatten. In der fünften Minute holte Christoffer Zeh eine Scheibe aus der Ecke und spielte Nico Rosewe an, der sah den heranstürmenden Niclas Delfs und passte diesem genau in den Lauf. Gegen dessen Direktschuss war Tim Siekmann im Neuwieder Tor machtlos. Die Bären rannten zwar an, aber die Realstars hatten das Geschehen meist im Griff und kontrollierten das Spiel. Zum Ende des zweiten Drittels ließ die Konzentration ein nach und Neuwied schaffte innerhalb von 55 Sekunden nicht nur den Ausgleich, sondern auch gleich noch die Führung. Die Realstars erspielten sich weitere Chancen, doch zweimal stand der Pfosten im Weg. In der 50. Minute wurden die Realstars für ihr Spiel belohnt. Boris Ackermann traf mit einem Schuss von der blauen Linie zum Ausgleich. Drei Minuten später kam es noch besser, denn Steve Blumentritt spielte die Scheibe in den Slot und Ingo Angermann verwandelte unhaltbar zur verdienten Gladbacher Führung. Durch ein dummes Foul in der 55. Minute gerieten die Realstars in Unterzahl. Jetzt drückte Neuwied auf den Ausgleich und wurde kurz vor Ablauf der Strafe mit dem Ausgleich belohnt. Die Realstars versuchten noch mal alles, aber es blieb beim 3:3. Jetzt musste das Penaltyschießen entscheiden und dabei hatten die Gastgeber das nötige Glück und nahmen den Zusatzpunkt mit.

Tore: 0:1 (4:56) Delfs (Rosewe, Zeh), 1:1 (36:10) Hamann (Stroeks), 2:1 (37:05) Walther (Frommont), 2:2 (49:14) Ackermann (Angermann, Klauck), 2:3 (52:33) Angermann (Blumentritt), 3:3 (56:11) Blumenhofen (Walther, Picklyk), 4:3 (60:00) Blumenhofen (entscheidender Penalty). Strafen: Neuwied 24, Bergisch Gladbach 24. Zuschauer: 672.