Optimaler Saisonausklang der Eintracht-Puckjäger

Souveräner Auswärtssieg in DiezSouveräner Auswärtssieg in Diez
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war ein optimaler Saisonausklang. Erst beendeten die Eishockeyspieler von Eintracht Frankfurt die Relegationsrunde zur Regionalliga Hessen auf Rang zwei und sicherten sich die Klassenzugehörigkeit, dann belegten sie bei einem internationalen Turnier im tschechischen Znojmo einen ausgezeichneten fünften Platz. Bei dem von der Uni-Mannschaft Vienna University Tôtônka organisierten und gesponserten Turnier war die Eintracht in illustrer Gesellschaft, die sich aus Team aus Tschechien, der Slowakei, Finnland und der Schweiz zusammensetzte.

Für die Frankfurter spielten nicht nur aktuelle Akteure mit ihrem kanadischen Spielertrainer Jay McNeill an der Spitze, sondern auch einige ehemalige Eintrachtler aus insgesamt sieben Nationen. In den Gruppenspielen unterlagen die Hessen den Radlers Bratislava mit 4:7 und belegten nach einem anschließenden 2:0-Sieg über den HC Zugerland (Schweiz) den zweiten Gruppenplatz. In der Platzierungsrunde folgte ein 5:2-Sieg über PS Prag. Nach einer 5:8-Niederlage gegen den zweiten slowakischen Vertreter aus Trencín belegten die Deutschen Rang fünf. Das Turnier gewannen die tschechischen Oldstars Hodonín vor den Finnen von Hardcore Oulu und Bratislava.

Der aus Russland stammende 35-jährige Eintrachtler Alexander Samochwalow wurde zum besten Verteidiger des Turniers gewählt. „Das Niveau war gehobene Regionalligaklasse, bei den drei besten Teams sogar Oberliga“, meinte Alexander Hermann, der seine Eintracht beim Turnierdirektor bereits für das Jahr 2010 vormerken ließ.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!