Oilers unterliegen nach großem KampfCeller Oilers

Oilers unterliegen nach großem KampfOilers unterliegen nach großem Kampf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie schon obligatorisch gerieten die Oilers bereits in der ersten Minute in Rückstand, weil die Tigers mit ihrem ersten Angriff die Scheibe im Tor unterbringen konnten. Nach einer intensiven Pausenansprache von Trainer Bernd Bombis ging es in das zweite Drittel. In der 28. Minute konnte Jörn Thölke und in der 33. Minute Christopher Becker den Anschluss zum 2:3 herstellen. Jetzt wurde es gar ein verrücktes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Mit einem Doppelschlag in der 35. und 36. Minute bauten die Tigers ihren Vorsprung auf 5:2 aus und das Spiel schien entschieden. Noch im zweiten Drittel konnten die Oilers den Anschluss durch Alex Stieben erzielen.

Nach dem zweiten Pausentee ging es flott weiter und das bereits muntere Spiel beider Mannschaften fand seine Fortsetzung. Markus Köppel erzielte in der 48. Minute das 4:5, bevor Christopher Becker in der 51. Minute gar den 5:5-Ausgleichtreffer markierte. Jetzt war eine tolle Stimmung in der Halle und die rund 200 Zuschauer peitschten die Oilers weiter nach vorn. Die durch die erfolgreiche Aufholjagd gepuschten Cellereaner stürmten weiter und mussten in der 55. Minute den 5:6-Rückstand hinnehmen. Jetzt wurde es richtig dramatisch: In der 58 Minute erhielt Alexander Stieben einen Penalty, scheiterte aber am Harsefelder Goalie. In den letzte Minuten des Spiels nahm Trainer Bombis den Torhüter Marcel Schwarze vom Eis, um bei eigener Unterzahl und Strafzeit gegen Harsefeld eine Überzahl zu erlangen. Allerdings beendete Harsefeld mit einem Empty-Net-Goal in der 60. Minute die Partie.

Schon am Samstag, 10. November, 19.30 Uhr findet das Rückspiel in Harsefeld statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!