Ohne Anstrengung zum 7:0-Sieg

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Weniger als 24 Stunden vor dem Heimspiel gegen den EHC Troisdorf (Sonntag, 18.30 Uhr) gewann der EV Duisburg das Regionalligaspiel beim ESV Bergisch Gladbach mit 7:0 (2:0, 4:0, 1:0), ohne sich dabei verausgaben zu müssen.

Wieder einmal gingen die Duisburger fahrlässig mit ihren Chancen um, denn die klar überlegenen Füchse ließen viele Gelegenheiten aus und verpassten so einen noch höheren Sieg. Den Anfang machte in der achten Minute Mats Schöbel mit einem sehenswerten Alleingang aus dem eigenen Drittel zum 1:0. Sieben Sekunden vor der Pause fälschte Miikka Jäske einen Schuss von Alexander Engel direkt vor dem Tor zum 2:0-Pausenstand ab. Innerhalb von weniger als drei Minuten sorgten die Duisburger nach der ersten Pause für klare Verhältnisse. Kurzzeitig zog der EVD das Tempo an und traf durch Schahab Aminikia (22.), Franz Fritzmeier (24.) und Sascha Panek (25.) zum 5:0. Danach ließen es die Gäste wieder ruhiger angehen. Artur Tegkaev (39.) und Janne Kujala (52.) besorgten schließlich den Endstand in einer Bergisch Gladbacher Halle, die zum Großteil mit Duisburger Fans gefüllt war. Den Shutout holte sich Maximilian Englbrecht, der vor allem im zweiten und dritten Drittel nahezu beschäftigungslos war.

Tore: 0:1 (7:56) Schöbel (Müller), 0:2 (19:53) Jäske (Engel, Fritzmeier), 0:3 (21:12) Aminikia (Breitkreuz), 0:4 (23:07) Fritzmeier (Jäske, Kujala), 0:5 (24:06) Panek (Mauch), 0:6 (38:51) Tegkaev (Aminikia, Schöbel), 0:7 (51:08) Kujala (Hrstka, Fritzmeier). Strafen: Bergisch Gladbach 10, Duisburg 2. Zuschauer: 250.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!