Nur nicht blenden lassen

Nur nicht blenden lassenNur nicht blenden lassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Doch so einfach liegen die Dinge nicht. Die Hessenliga ist eine Mehrklassengesellschaft. Die Ice Devils Bad Nauheim sind in dieser Liga kaum konkurrenzfähig, die Oberliga-Reserve der Kassel Huskies mit Unterstützung von oben dagegen beinahe konkurrenzlos. „Von dem Ergebnis aus Kassel lassen wir uns daher nicht blenden“, sagt Holger Pöritzsch, Trainer der Mainzer Wölfe.

„Bei Wiesbaden haben zahlreiche Leistungsträger gefehlt und Kassel hatte Spieler aus dem Oberliga-Team im Einsatz“, nimmt Pöritzsch das ungleiche Duell vom vergangenen Sonntag nicht als Maßstab. „Wir werden mit Sicherheit eine komplett andere Wiesbadener Mannschaft sehen, das Derby lässt sich mit Sicherheit keiner entgehen.“ Die Warnungen an das eigene Team, das möglicherweise erstmals vollständig auflaufen und auf seine beiden Neuzugänge bauen kann, dürften somit deutlich gewesen sein. Gabriel Bianchi (nach abgesessener Sperre) und Michael Horcicka (wieder fit) kehren auf jeden Fall zurück; auch die Anfang der Woche gesundheitlich angeschlagenen Bastian Hitzelberger und Stefan Schemenauer können wohl mitwirken. Rückkehrer Daniel Novak und Neuzugang Thomas Heineken warten derzeit noch auf ihre Pässe – reichen könnte es bis Sonntag, zumal die Darmstadt Dukes Novak mittlerweile die Freigabe erteilt haben.

Doch auch so sollten die Mainzer stark genug sein, den Nachbarn von der anderen Rheinseite zu schlagen. „Derbysiege sind immer besonders schön“, weiß Wölfe-Coach Pöritzsch – und verweist auf einen lohnenswerten Nebeneffekt: „Eine Woche später wollen wir als Tabellenführer zum Gipfeltreffen gegen Kassel nach Nordhessen reisen.“ Er hofft, dass seine Mannschaft diesmal von der ersten Sekunde an hellwach zur Sache geht, denn selbst beim Kantersieg in Bad Nauheim kam Mainz erst im zweiten Spielabschnitt in Fahrt. „Das könnte diesmal fatal sein. Daher muss unser oberstes Ziel sein, das Spiel endlich einmal von Beginn an zu dominieren.“ Einem gelungenen Eishockeyabend am Bruchweg bei Glühwein und Bratwürstchen sollte nichts im Wege stehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!